Dienstag, 14. Juni 2016

FlieWaTüüt?
















War mein erster Gedanke, aber das ist natürlich Blödsinn. Das Ding kann niemals Fliegen, dass es sich länger als ein paar Sekunden über Wasser hält ist äußerst unwahrscheinlich und nach längerer Betrachtung bin ich selbst beim Tüüt nicht mehr sicher.

Sollte der Motor allerdings tatsächlich mit Himbeersaft oder Lebertran laufen, dann fliegt und schwimmt das bestimmt auch irgendwie.

Bahnhof? Klick.


Nach ersten Recherchen ist das eine fahrbereite Skulptur des Künstlers Knud Plambeck, ein Muldenkipper von Twaight mit Pettermotor, vom Schrott gerettet, Ventile neu eingeschliffen und auf Pinnenlenkung umgebaut. Mehr Objekte von Knud Plambeck findet man hier.


FlieWaTüütfoto: Harburger Binnenhafenfest 
FlieWaTüütbier: Rügener Insel-Brauerei, Insel Saison, 5.5%
FlieWaTüütmusik: Ejigayehu 'Gigi' Shibabaw - Gold & Wax

Keine Kommentare:

Kommentar posten