Samstag, 4. Juni 2016

Bauernmarkt in Avsallar

















Eigentlich will ich nach Manavgat auf den Markt, eigentlich die große Moschee mit den vier Minaretten fotografieren und nebenbei Sesam Nüss mit Honig kaufen, aber der Montag liegt diesmal sehr ungünstig, mit dem Dolmuş bis Manvgat dauert bestimmt ne Stunde, wahrscheinlich will eh keiner mitkommen, es gibt Ausreden ohne Ende und der Montag verstreicht, ohne Markt in Manavgat.

Der nächste wäre wieder in drei Tagen, aber da kann ich auch einfach über die Straße gehen, Donnerstags ist Bauernmarkt in Avsallar. Der ist auch ganz toll haben die Jungs gesagt und sie kommen sogar alle mit. Männershopping, der eine will Unnerbüxen, der andere Glitzerkram für die Holde und Klamotten für die Gören, der nächste irgendwelche leckeren Teepflanzen und echten türkischen Tabak beim Tütünhöker, das kann lustig werden. Besser als alleine in Manavgat herumstolpern ist es allemal.

Anfänglich geht es wie immer durch die Klamotten- und Ramschabteilung, voll echte Bose Bluetoothlautsprecher, Dr. Dre's Beatskopfhörer und Diamantrolexe mit Batteriebetrieb für'n Appel und 'n Ei, Unnerbüxen von Calvin Klein bis Dolce & Gabbana im Zehnerpack, Plastikspielzeug der übelsten Sorte, Bauchtanzkleider für Kinder, Kühlschrankmagneten, Schlüsselanhänger und Jeansjeansjeans, was man halt so an den Touristen bringen kann.

Wenn man davon nichts haben will bleibt man besser nicht stehen, doch als Mr. T gerade irgendwelches Zeugs für seine Mädels einkauft stehe ich zu lange unentschlossen herum. Der Mann am gegenüberliegenden Klamottenstand erkennt scharfsinnig, dass ich genau die Art Kunde bin, die er im Auge hat. "Guckstu hier" macht er mich auf seine Kollektion ultrahässlicher  Poloshirts aufmerksam, "alle bis 5XL", er packt aus bevor ich zucken kann und hält mir ein von oben bis unten mit dusseligem Camp Dingsda established schießmichtot Blablagedöns besticktes Shirt vor die Nase. Bunt! Ich will das nicht lesen!

Ich schüttel den Kopf, keine Ahnung ob er "sieht echt scheisse aus" versteht, aber dass ich keinen Bock habe als Reklamefigur durch die Gegend zu latschen kriegt er mit. Leider kann ich ihn nicht davon abhalten das nächste Paket zu öffnen. "Guckstu hier alle bis 5XL." Ja, alle schrecklich, auch ohne Camp Dingsda Stickereien. Bevor er noch schlimmere Klamotten aus irgendeiner Ecke zieht versuche ich ihm begreiflich zu machen, dass ich eh nur T-Shirts trage und zupfe an meinem St.Pauli Shirt.
"Aaaah, Fußball" strahlt er mich an und springt in die nächste Ecke. Neiiiiiin. Kein Schland bitte, auch nicht von Schweinsteiger.

Hat man die Hürde "Klamottenstraße" überwunden wird es gemütlicher, aber nicht weniger bunt. Das Gemüse leuchtet hier knackiger als in deutschen Supermärkten mit Gemüseabteilungslichtdesign. Mich beschleicht langsam das Gefühl, dass die weißen Tücher mit denen hier alles verhängt ist, nicht nur Schatten spenden sollen, aber selbst wenn die Erdbeeren zu Hause nicht mehr ganz so rot leuchten, für nicht einmal 80 Cent pro Kilo wird das zu verschmerzen sein.

Herr H. bekommt seine Unnerbüxen, der Exilwestfale sein osmanisches Fleischgewürz für den nächsten Versuch mit Adana Kebap und am Ende stehen die Experten schnuppernd vor seltsamen Kräutersträuchen, die angeblich so etwas ähnliches sein sollen wie Tee, nur ganz bestimmt viel leckerer. Bei Kazim bekommen wir auch gleich heißes Wasser um die mitgebrachten Spezialitäten zu testen und tatsächlich, es schmeckt exakt wie Tee.

Womit sich das Gerücht "leckerer als Tee" auch sofort wieder verflüchtigt, ohne Rum und Zucker taugt das einfach nix. Auch nicht als Strauß vom Bauernmarkt.

Marktfotos: Avsallar Markt, Alanya, Türkei - Nikon D90
Marktbier: Arcobräu Mooser Liesl, Helles, 5.3%
Marktmusik: Thievery Corporation - The Mirror Conspiracy










 




Kommentare:

  1. ...schöne Fotos!
    Ich würde auch gerne mal wieder auf so einem bunten Markt fotografieren, aber seit Nordafrika geht mir die Anmache derart auf den Zeiger...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat in der Türkei stark nachgelassen, vor ein paar Jahren war das noch deutlich schlimmer. Ich hab da auch nicht so ein Problem mit, die Jungs wollen halt auch ein kleines Stück vom Kuchen und ich gönne ihnen das sogar, ich bin nur die falsche Zielgruppe.
      Abgesehen davon, hätte der Mann mich in Ruhe gelassen würde die Story zu den Fotos fehlen ;)

      Löschen
  2. der türkische tee ist superlecker, du hast echt keine ahnung oder trinkst immer den falschen :p
    wir waren übrigens letzte woche montag in manavgat auf dem markt, sieht genau so aus wie auf deinen fotos, gibt auch überall die gleichen klamotten und die "anmache" ist tatsächlich deutlich weniger geworden. erdbeeren hab ich trotzdem keine gekauft, gab im hotel genug davon :))

    leider habe ich den stand nicht gefunden wo du damals deine lederjacke gekauft hast, da hätte ich mich gerne mal umgesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war kein Stand, das war ein Laden. Yasmin Leder, direkt vorne in der Markthalle erster Gang. An einem mobilen Stand hätte ich mir keine Lederjacke schneidern lassen.

      Löschen
  3. Sieht aus wie in Side und Manavgat, alles verhängt und lauter ungenießbares grünes Gemüse :P

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen