Montag, 27. April 2015

Das Tor und das Paradies dahinter
















Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen wollte ich vom Lübecker Holstentor schon immer ein HDR machen. Es war mir also völlig klar dass ich, sollte ich jemals zum fotografieren nach Lübeck fahren, auf jeden Fall das Stativ mitnehme.

Was ich allerdings nicht wusste war, dass das Paradies, nur wenige hundert Meter hinter dem Tor gelegen, auch an einem Sonntag geöffnet hat. Das Marzipanparadies, die in der Altstadt gelegene Niederegger Verkaufsstelle, eine Falle für die ich sämtliche Willenskraft aufbringen muss um daran vorbeigehen zu können. Auf keinen Fall ins Schaufenster gucken, schön Abstand halten.

Zweimal hat das auch geklappt, beim dritten Mal vertraute ich auf die mittlerweile erloschenen Schaufenster, doch der probeweise Druck gegen die Eingangstür stieß auf keinen nennenswerten Widerstand und so schmolz auch meiner dahin wie Marzipaneis in der Sonne. Wenn man da erst einmal drin ist...

Zwar zahlt man auch hier keine Schnäppchenpreise, aber die Auswahl ist einfach gigantisch. Hier finden sich auch die raren Spezialitäten wie Edelbitterbrote oder dieser verboten gute Zartbittermarzipanbrocken mit den karamellisierten Mandeln drauf, sowie -zig andere Köstlichkeiten, die man im normalen Einzelhandel selten bekommt. Man darf gar nicht so genau hinsehen, am besten mit Scheuklappen schnurstracks auf das Zeug los was man haben will, nicht links und rechts gucken und ab an die Kasse. Nur dann hat man die Chance einigermaßen ungeschoren davonzukommen.

Denn ich hatte durchaus ein paar Scheine mehr im Portemonnaie, hätte also wesentlich schlimmer enden können.

Paradiesfoto: Holstentor und Salzspeicher in Lübeck, HDR aus 9 Aufnahmen
Paradiesbier: Maisel Chocolate Bock mit 7.5%
Paradiesmusik: John Hiatt - Walk On / Little Head mit 6 Saiten



Kommentare:

  1. Sehr geiles Foto. Das vom Tor, nicht das vom Marzipan :)

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, falls du an einem Wochenende nochmal nach Lübeck fährst sag bescheid, ich war da ewig nicht mehr.

      Löschen
    2. So schnell nicht, mein Bedarf an Marzipan ist erst einmal gedeckt. Nächster Aufenthalt ist Amsterdam, dort haben die Leckereien keine Kalorien.

      Löschen
    3. Amsterdam? Ich will mit!

      Gruß, N.

      Löschen
  2. um mal etwas wasser in den wein zu gießen: hast du eine ungefähre ahnung wieviel kalorien da auf dem tisch liegen? *fg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstverständlich nicht, oder glaubst Du ich rechne mir das vorher aus?

      Löschen
  3. Oh mein Gott!°!! Einer unserer Industriepartner hat seine Deutsche Filiale in Lübeck. Da gibt es auch immer LECKER Marzipan bei den Meetings. Ach Herrje, ich wäre da auch ganz charakterlos, dort in Lübeck

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, spätestens an der Kasse wird man ganz hart aus den süßen Träumen geholt *g*.

      Löschen
  4. Pistazien, du hast vergessen, dieses sündige Marzipan mit den Pistazien zu erwähnen.
    Huch, ich muss aufpassen, dass mir das im Munde zusammenlaufende Wasser nicht in die Tastatur läuft *ggg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich habe (für mich) festgestellt, dass ich den ganzen zusätzlichen Kram nicht haben muss, ob Pistazien- Cranberry- oder sonstige Füllungen, am liebsten sind mir immer noch die ganz normalen Marzipanschwarzbrote mit dunkler Schokolade. Der Vorteil so einer Überdosis ist allerdings, dass man danach erst einmal die Nase gestrichen voll hat von dem Zeugs.

      Löschen
    2. Fragt sich halt bloss, wie lange - ich trinke zwei, drei Gin und dann gibt derr Magen schlagartig Ruhe.
      Marzipanbrote kann ich laibweise vertilgen, mmhhh *ggg*

      Löschen
    3. Hab ich noch nicht ausprobiert. Sollte ich mal wieder eine reichhaltige Marzipanauswahl zu Hause haben kaufe ich mir vielleicht gleich eine Pulle Gin dazu *g* (geht das auch mit Tonic? Weil, Gin pur...*schüttel*)

      Löschen