Montag, 3. November 2014

Leipziger Allerlei und Hamburger Ansichten
















Leipziger Lerchen sind keinesfalls irgendwelche Vögel, auch wenn man das bei dem Namen durchaus vermuten mag, sondern ein ziemlich leckeres mit Marzipan gefülltes Gebäck. Früher waren das tatsächlich mal gebackene Vögel, aber schon zu Königs Zeiten gab es in Leipzig Tierschützer die Krawall gemacht haben, wer hätte das gedacht. Für gebackene Vögel wäre ich wohl auch nicht nachts um zwei in die Küche geschlichen, wo noch zwei dieser verführerischen Törtchen lagen um meinen Fressflash zu stillen. Ich hätte auch zu Reformationsbrötchen greifen können, das ist noch so eine verwirrende Leipziger Spezialität, denn eigentlich sind auch das keine Brötchen, sondern ein ebenfalls ziemlich leckeres Gebäck mit Marmeladenklecks. Meinen Durst hätte ich mit Ritterguts Gose stillen können, einem ziemlich selten gewordenen Leipziger Bier, was mich ehrlich gesagt nach dem Genuss der ersten Flasche nicht überrascht hat. Vor dem Zeug bin ich zwar eindringlich gewarnt worden, aber ich wollte ja nicht hören.

Diese ganzen Spezialitäten (die Reformationsbrötchen schmecken auch jetzt noch) und die Warnung vor der Gose verdanke ich meinem Wochenendbesuch, der unglaublichen Inchtomania, die ich zweieinhalb Tage im Schnellverfahren kreuz und quer durch Hamburg jagen durfte, was mich konditionell ziemlich an die Grenze gebracht hat, weil die Frau einfach sehr viel fitter ist als ich, aber das habe ich eigentlich vorher schon gewusst.

Dass sie eine ganz fantastische Geschichtenerzählerin ist wusste ich ebenfalls, das kann man ja in ihrem Blog lesen. Schade nur, dass es dieses ganze Internetzeugs erst ein paar Jahre gibt, denn die Greyhoundtour durch die USA oder die Transsib in diesem Jahr sind nur die Spitze eines gewaltigen Eisbergs. Bei Menschen, die Kaminklettern und Gipfelspringen zu ihren Hobbys zählen, darf man sich über nix wundern. Definitiv eins der coolsten Mädels auf diesem Planeten, das hab ich zwar geahnt, aber eigentlich hätte ich es wissen müssen. Danke für Deinen Besuch liebe Inch, hat mich unglaublich gefreut Dich kennengelernt zu haben :).

Da ich auf solchen Touren lieber meinen Gästen die Knipserei überlasse und mich stattdessen auf Adana Kebab in der Schanze, Fischbrötchen auf dem Kiez oder Kumpirkartoffeln in Ottensen konzentriere, gibt es von mir nur ein paar Fotos vom Samstag und einen Sonnenuntergang am Sonntag, der leider so überraschend schnell über die Bühne ging, dass wir vom Süllberg aus nur noch die Lichter des Hafens sehen konnten.

Der Novemberanfang ist zwar so warm wie nie, aber dummerweise so schnell dunkel wie immer.













Kommentare:

  1. Du hast tatsächlich die Lerche fotografiert! Sehr schöne Fotos von Hamburg. Da ist es gut, dass ich gestern noch mit Knochen sortieren, Katzendreck weg machen, Katze knuddeln und ausruhen beschäftigt war und meine Bilder nicht in direkter Konkurrenz stehen :D.
    Ansonsten bedanke ich mich für die lobenden Worte, werde ein bißchen rot ob der vielen und gebe aber alles Lob schon mal hier gern zurück. Waren sehr schöne Tage in Hamburg. Und ich habe ALLES gesehen. Die Sonne allerdings, Du musst verzeihen, habe ich wieder mit nach Sachsen genommen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Knochen sortieren und ausruhen wollte ich mir für das nächste Wochenende aufheben, aber ach, da ist schon wieder Heimspiel.

      Löschen
  2. lecker kuchen und endlich mal nicht alleine mit der kamera in der stadt rumlaufen müssen, das war garantiert ganz nach deinem geschmack *g*
    das letzte foto hätte ich gerne als bildschirmhintergrund, ich brauche mal wieder einen neuen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die sonne ist übrigens immer noch in hamburg, die lässt sich nicht so einfach mitnehmen :))

      Löschen
    2. Ja, ich merke schon, ich habe wohl eher die leichte Brise mitgenommen

      Löschen
    3. Foto ist unterwegs, Originalgröße, musst Du selber beschneiden.

      Löschen
  3. Nette Sonnenuntergänge. Über die verlinkte Fischbrötchenbude habe ich schon viel gutes gehört, lohnt es sich dafür auf den Kiez zu fahren?
    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, aber es lohnt sich wenn man schon mal da ist. Schon wegen der netten Fischbrötchenverkäuferin.

      Löschen
  4. Heyho, Dein Schnelldurchgang durch Hamburg ist aber auch immer sehenswert. Ich erinnere mich gerne zurück :)

    Klasse Sonnenuntergänge habt Ihr da ja in Hamburg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Joa, ich erinnere mich auch gerne zurück, die Touren waren etwas anders. Weniger laufen, mehr trinken *gg*

      Löschen
  5. Da könnte ich fast ein ganz klein wenig neidisch werden - - wenn zwei so tolle Menschen eine Stadt durchstreifen,
    dann möchte doch gerne dabeisein ~~~~

    Vielleicht sollten wir ernsthaft ein Bloggertreffen andenken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Bloggertreffen? Das wäre eine schwere logistische Herausforderung schätze ich.

      Löschen
    2. Man könnte es ja reduzieren. Auf so 5-15 Blogger :D

      Löschen
    3. Ich wäre dabei. Wann? Wo?
      (Hab ich 201o schon mal für rund 20 Leute in Berlin gemacht. Aufregend das...)

      Löschen