Freitag, 7. November 2014

Auf dem Sonnendeck
















Der Käptn hat Geburtstag und ich bin eingeladen. Die letzte Chance in diesem Jahr eine Runde auf der Omka zu schippern, alle bisherigen Termine sind durch widrige Umstände geplatzt, also muss ich dahin, auch wenn mich die Tage nach Heimspielen immer mehr zur Couch schielen lassen. Das Heimspiel verhindert auch beinahe die Besorgung eines adäquaten Geburtstagsgeschenks, aber der Edeka im Hauptbahnhof führt Gott sei Dank richtigen Captain Morgan Rum, nicht nur diese Spicepansche.

Auf der Autobahn im Stau, im Harburger Hafen dreimal verfahren und dann noch Parkplatz suchen, würde mich nicht wundern wenn die schon unterwegs sind. Doch weit gefehlt, die Omka liegt noch am Kai und ist mit etwa 20 Leuten schon gut gefüllt. Ich tausche mein Präsent gegen die wieder einmal sehr leckere Bordsuppe und ein Bier, fülle den Teller noch mal auf und frage mich gerade, ob wir hier jetzt liegen bleiben, da werden die Leinen auch schon gelöst. 

Stefan lenkt die Omka in Richtung Klappbrücke, aber die will nicht so recht klappen. "Wo will er eigentlich hin?" fragt mich jemand, aber ich bin der letzte der das beantworten kann. Eigentlich habe ich nur mit einer kleinen Runde um die Schlossinsel gerechnet. Kehrtwende und Anfahrt der nächsten Klappbrücke über irgendeinen Seitenkanal, aber die klappt auch nicht. Ist eh eine Sackgasse und alles Täuschungsmanöver, denn wir müssen zurück, der Bordmusikant fehlt. Broder Zimmermann, die Hälfte des genialen Duos Havariegefahr steht in seinen gelben Hochwasserhosen am Kai, fuchtelt mit den Armen und macht regen Gebrauch von seiner Trillerpfeife. Das verspricht First Class Entertainment heute, allein durch seine Anwesenheit.

Auf der Schlossinselrunde kann ich mich mit der Kamera austoben und bekomme noch jede Menge Infos vom Käptn dazu, der hier jeden Kahn kennt und wahrscheinlich auch alle Besitzer. Die Mariarosa hat gerade keinen, und 500.000 Öcken sind wahrscheinlich selbst für die Besitzer der "schicken" neuen Appartements mit angeschlossener Bootsgarage nicht mal eben aufzubringen, aber der glücklichste Tag im Leben eines Yachtbesitzers soll ja ohnehin der sein, an dem man den Kahn wieder verkauft.

Die Schlossinsel verändert sich rapide, wo vor ein oder zwei Jahren noch eine Slipanlage war stehen jetzt Luxuswürfelbauten mit Balkonen, auf denen man locker Doppelstrandkörbe aufstellen kann. Mit eigenem Anleger für Ruderboote und Kanus, den man mit der Omka ebenfalls benutzen kann, denn die ist schließlich ein Boot und ein Ruder hat sie auch, wie der Käptn mir auf meinen Hinweis erklärt. Ich bin aber auch ne Landratte manchmal.

Der Anleger ist groß genug um ein paar Tische und Bänke aufzustellen, während die kleinen Jungs versuchen den kleinen Mädchen durch waghalsige Sprünge ins Hafenbecken zu imponieren. Es gibt Wurst vom Grill, Kaffee, Kuchen, leckere kleine Gläser mit Kirschwasserkirschensahnegedöns für Erwachsene und eine Auswahl der besten Shanties von Broder, interessiert beobachtet und belauscht von den Balkonen. Eigentlich müssten wir für das maritime Flair was wir hier verbreiten den Klingelbeutel rumgehen lassen, so etwas bekommt man sicher nicht jeden Tag geboten.

Andererseits mag es inzwischen Leute geben die in den Hafen ziehen und sich hinterher über Schiffe beschweren, man weiß ja nie.


Passend auf den Ohren gerade das Ship of Fools: Grateful Dead - From The Mars Hotel

















Kommentare:

  1. Oh! So viele Schiffe! Augen glänz. Aber was zur Hölle ist denn eine Slipanlage? Ich kenne Slips ja nur aus anderen, äh, Bereichen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute, da kann man sich automatisch den Slip hoch und runter ziehen lassen, die haben doch in dieser Sündenstadt sone Reeperbahn *ggg*

      Löschen
    2. Also echt mal *räusper* auf einer Slipanlage werden Boote zu Wasser gelassen (oder an Land gehievt), so etwas wie ein Trockendock für kleine Schiffe halt.

      Löschen
  2. Es gibt Leute die sich über Schiffe im Hafen beschweren? Naja wenn der Mensch nichts zu meckern hat, stimmt wohl etwas nicht^^

    Die Omka müssen wir aber auch mal zusammen buchen, klingt immer sehr interessant...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich buche die Omka nächstes Jahr Ende Mai/Anfang Juni, schon geklärt ;)

      Löschen
    2. Nein, das ist mein äääh Jubiläum sozusagen *g* und wenn Du da nicht gerade in der Mongolei wanderst würde ich mich schon über Deine Anwesenheit freuen ;) Ist nur noch ein wenig früh um Einladungen zu verschicken, aber der ungefähre Zeitraum steht ja fest.

      Löschen
  3. Ich will auchma sone Bootsfahrt und ich will da auch fotografiern. Wohnen will ich in dem Buddes auf Foddo zehn. Und son Kirschwasserdings will ich auch und ne Grillwurst. Ich will jetzt endlich auch mal wieder nach Hamburch.
    (Ins Hafenbecken will ich nicht springen *gg* )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Bootsfahrten finden nicht so wahnsinnig häufig statt, aber ich kann die Mails aus dem Verteiler ja weiterleiten und wenn Du dann zufällig in der Nähe sein solltest... ;)

      Löschen
  4. ich will auch alles (außer hafenbecken natürlich)
    gibt es nächstes jahr nu die große sause? dann sag bloß rechtzeitig bescheid.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gibt es. Aber nur mit Hafenbeckenspringen :p

      Löschen