Mittwoch, 17. September 2014

Orangen flambiert
















Den ganzen Tag über knallt die Sonne, der Himmel ist wolkenlos. Wenn die beste Gastgeberin von allen mich nicht irgendwo hinschleift halte ich mich ganz ruhig im Schatten des Tipis auf, gönne mir einen Gin Tonic, eine Sportzigarette, und warte. Die Kamera schussbereit, falls sich irgend ein interessantes Viech den winzigen Blüten der Hecke nähert. Hier gibt es schwarze Bienen, schwarz-weiße Hummeln und vor allem reichlich von diesen irre schnellen Kolibrifaltern, die leider so schnell weg sind wie sie kommen und natürlich immer dann auf die andere Heckenseite wechseln, wenn man sich entschlossen hat doch aufzustehen.

Am alten Gemäuer vor dem Grill kriecht ein Gecko herum. Fluchtdistanz ungefähr dreimeterfuffzig, dafür braucht man kein Makro, dafür braucht man ein 500mm Tele. Er kriecht auf der seitlichen Mauer des Hundehauses weiter, aber da ich nicht weiß was Tobi davon hält, wenn ich mit der Kamera in seinem Refugium herumschleiche, verzichte ich auf einen weiteren Annäherungsversuch.

Schmetterlinge sind rar dieses Jahr, oder denen ist es auch zu heiß. Das einzige ewig stillhaltende Model im Garten ist die Spinne am großen Kaktus vor der Einfahrt, aber an die komme ich nicht nah genug ran ohne das Gemüse davor zu zertrampeln.

Also wartet man und wartet und wartet, und so etwa nach dem dritten Gin Tonic und der dritten Sportzigarette stehen auf einmal die Orangenbäume in Flammen. Eine gute Stunde vor Sonnenuntergang brezelt die Sonne derart auf die Plantage, dass die Bäume leuchten als hätte sie jemand lackiert. Ein unfassbares Licht, was für ein Bild. Ich springe ins Haus um das Objektiv zu wechseln und stehe dann ziemlich ratlos vor den Bäumen, die so dicht stehen, dass sie sich bei der tief stehenden Sonne gegenseitig reichlich Schatten spenden. Grmpf.

Bleibt nur der Baum in der ersten Reihe? Ich will mehr davon. Die beste Gastgeberin von allen empfiehlt mir die Dachterrasse, von da kann man das ganze Feld überblicken. Juhuu, Dachterrasse, da war ich ja noch nie. Ganz viel Platz hier oben, völlig verschenkt eigentlich, wer will bei der Affenhitze schon auf Dachterrassen sitzen.

Dummerweise steht man dann auf dem Dach eines Hauses, das den größten Schatten überhaupt wirft. Nix mit Orangen flambiert, alles dunkel im Keller, verdammt. Nach einer Viertelstunde ist der Spuk vorbei und ich kann mich wieder beruhigen. Gleich ist Sonnenuntergang, der war gestern Abend sehr spektakulär und das Stativ ist eh aufgebaut...

Heute ist er natürlich nicht mal halb so dolle, was soll das? Gestern ein riesiges Bohei und heute Standard?  Das Wetter war gestern nicht anders. Weil die dusselige Hecke höher ist als mein Stativ, empfiehlt mir die beste Gastgeberin von allen erneut die Dachterrasse. Die taugt jedoch überhaupt nicht zum fotografieren, in der einen Richtung wirft sie Schatten und in der anderen habe ich das halbe Dach und den Schornstein mit drauf.

Bis ich da wieder aufschlage muss eine Lösung für solche Probleme her. Eine hydraulische Bühne wäre nicht schlecht.

Flambierte heiße Musike aus Nordafrika: Imarhan Timbuktu - Akal Warled



Kommentare:

  1. ich werde sehen was ich da tun kann *gg*


    P.S. wieso kann ich eigentlich wieder kommentieren??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die hydraulische Bühne bitte aus nicht reflektierendem Material. Warum Du wieder kommentieren kannst weiß ich nicht, aber schee is scho :)

      Löschen
  2. wow, wie geil ist das denn, da wohnt man ja tatsächlich mitten in den orangenbäumen. da könnte ich mir einen urlaub auch gut vorstellen, zum leben wäre es mir allerdings etwas zu abgelegen.hättest du von der dachterrasse aus nicht nach links oder rechts fotografieren können? oder sieht das da nicht so schick aus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Links ist das Hundehaus und der Garten davor, rechts geht es den Berg hoch, aber eigentlich wollte ich beim Fotografieren das Licht im Rücken haben ;).

      Löschen
  3. Krasse Farben. Bei euch Photoshoppern bin ich mir allerdings nie sicher was davon stimmt und was nicht :p

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, was ist denn nun mit den Spinnen, Bienen und Hummeln? Gibts die irgendwann zu sehen? Dein einziges Makro war bisher ein Spielzeugauto :P

      Löschen
    2. Stimmt alles, erstens habe ich Zeugen und zweitens (ausnahmsweise wegen der Umstände) die Portugalfotos zusätzlich als jpg gespeichert auf der Karte. Spinnen, Bienen und Hummeln gibt es, sobald ich mit den sexy Mittelaltermädchen durch bin, das kann allerdings noch Tage dauern *g*.

      Löschen
    3. Sexy Mittelaltermädchen? Mach hinne *g*

      Löschen