Mittwoch, 1. Januar 2014

Päng!















Liest man sich vorher durch ein paar Seiten zum Thema "Feuerwerkfotografie" ist man ähnlich schlau wie vorher. Stativ und Fernauslöser benutzen natürlich alle, aber damit hört es auch schon auf bei den Gemeinsamkeiten. Der eine bevorzugt eine lange Brennweite um das Geböller formatfüllend abzulichten, der nächste eine kurze um möglichst viele Explosionen auf den Chip zu kriegen. Empfehlungen für die richtige Blende, je nach Farbe der Explosionen, konnte man woanders bekommen. Es empfiehlt sich also vorher zu fragen, was da gleich abgefeuert wird. Vielleicht konnte der Autor aber auch nur gut raten.

Ein paar wertvolle Tipps habe ich jedoch vermisst, deswegen gibt es die jetzt von mir, aus eigenem Erfahrungsschatz.

1. Es ist zwar bequem, aber fotografiert nicht vom Balkon. Der direkte Blick in den Himmel wird doch sehr stark eingeschränkt. Wenn man nicht gerade im zehnten Stock mit unverbautem Blick wohnt, ist man auf die unmittelbare Nachbarschaft angewiesen.

2. Rechnet nicht damit, dass einer der Nachbarn zu den Bekloppten gehört, die mehrere hundert Euro in semiprofessionelles Silvesterfeuerwerk investieren. Seid entweder selber bekloppt, oder lebt mit dem was ihr zu sehen kriegt :-D

3. Mittelhoher Standpunkt (Balkon) und mittelhohes Feuerwerk (Nachbarn) ermöglichen prächtige Bodennebelfotografie, wenn man drauf steht. Nur Feuerwerk ist irgendwie so.. mittel.

4. Wenn ihr so etwas praktisches wie Adobe Lightroom habt, unbedingt in RAW fotografieren, dann kann man trotz Balkon und Nachbarn noch etwas daraus machen. Wenn nicht, tut es auch RawTherapee.

5. Punkt 4 war eigentlich nur ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Allen Lesern ein frohes neues Jahr, möge es 2014 viel Sonnenschein geben und wenig Bodennebel, in jeglicher Hinsicht.

Winkmitdemzaunpfahlmusik: Rage Against The Machine - Renegades

Kommentare:

  1. Foto gefällt mir prima, weil nicht so kurzbelichtungslangweilig wie die meisten. Also, zumindest für mich, ein interessantes Foto, das ich mir gerne länger anschaue. Und die Musik ist ohnehin klasse und passend zum Jahresendcountdown *g*
    Schweigen wir also über die Literatur zum Thema Feuerwerk...

    AntwortenLöschen
  2. Na ist doch ein feines Bildchen geworden...

    Dir auch ein frohes neues Jahr :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich finds auch nett. Aber ehrlich gesagt nur nett, wie fast alle Fotos von explodierenden Feuerwerkskörpern. So wirklich reizt mich das nicht mehr, allenfalls ein Großfeuerwerk vor entsprechendem Hintergrund, aber da stören wieder die Menschenmassen.

      Löschen
  3. Dir auch ein frohes neues Jahr. Nächsten Sylvester dann vielleicht wieder bei uns auf dem Balkon, wir haben genug bekloppte Nachbarn und zur Not macht Holzi das ;-)

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neenee... näxtes Silvester muss der mal hierbleiben. ;-)
      Einmal im Leben den alten Mann mit Gurkenmaske (Wurfversion) schmücken muss drin sein ! *fg*

      Löschen
    2. Euer Balkon? Du meinst den, auf dem man vor ein paar Jahren schon eine halbe Stunde vor Mitternacht nicht mehr die gegenüberliegende Hauswand sehen konnte? Da lass ich mich lieber mit Gurkenscheiben bewerfen.

      Löschen
  4. Feuerwerk ist eh doof. Was mich natürlich auch nicht davon abgehalten hat, es hie und da mal zu fotografieren zu versuchen. Wenn ich denn schon mal da war

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Persönlich finde ich ja auch, dass Feuerwerk ins Stadion gehört statt auf die Straße. *g*

      Löschen