Mittwoch, 16. Oktober 2013

Wohnzimmerkonzerte
















Zwanzig Minuten vor angekündigtem Konzertbeginn könnte ich mir unter den 18 Sitzplätzen einen aussuchen, sogar in der ersten Reihe. Wo sind die ganzen Damen, die vor zwei Jahren so begeistert waren von Rod Picott? Ist heute Fußball oder zieht der Tatort so viel ab?
Nicht einmal 25 Menschen verirren sich am Ende in den Norderstedter Musicstar, als die "Wild Ponies" Doug und Telisha Williams das Vorprogramm bestreiten. Ich finde das unglaublich schade, aber Doug und Telisha lassen sich den Abend dadurch nicht verderben, ganz im Gegenteil, sie verbreiten schlagartig gute Laune. Doug hat heute Geburtstag und genießt es außerordentlich, an seinem Ehrentag German Beer trinken zu können. Neben seinem Mikrofon stehen gleich drei Flaschen eiskaltes Kellerbier, die er während der knappen halben Stunde des öfteren mit liebevollen Blicken betrachtet. Er lässt sich auch durch zwei gerissene Saiten nicht aus der Ruhe bringen und wechselt einfach zur elektrischen Gitarre, merkt aber lachend an, dass er jetzt schon zwei CDs verkaufen müsste um nicht in die roten Zahlen zu rutschen.

Eine davon kaufe ich in der Pause, zusammen mit der neuen Scheibe von Rod Picott, der für den Rest des Abends von den beiden musikalisch begleitet wird. Rod Picott's Circus of Misery and Heartbreak macht allen Beteiligten einen Heidenspaß, weil die wenigen Besucher sich alle Mühe geben nach der dreifachen Menge zu klingen und weil der gute Rod zwischen seinen großartigen Liedern wieder ähnlich unterhaltsame Geschichten zu erzählen weiß wie beim letzten Mal.

Mit Wohnzimmerkonzerten kennt er sich aus, weil er öfter eingeladen wird auf Hochzeiten zu spielen. Was ihn immer sehr verwundert, dass Leute auf Hochzeiten Lieder über Arbeitslosigkeit, das Leben in Trailer Parks und zerbrochene Beziehungen hören wollen. Meistens muss er dann auch nur Angels & Acrobats spielen und kann danach ans Buffet, deswegen nimmt er solche Einladungen gerne an.
Sehr viel anstrengender ist es im Vorprogramm von Alison Krauss & Union Station, wenn 2000 Cowboys in Oklahoma City im falschen Rhythmus klatschen.Wenn man die dann bittet damit aufzuhören klatschen sie gleich gar nicht mehr, da ist es hier in Norderstedt weit angenehmer.

Er spielt ein paar ältere Songs und natürlich reichlich von seiner neuen CD, zu deren Kauf ich mich schon zu diesem Zeitpunkt beglückwünsche, die ist mindestens so gut wie der Vorgänger, und Welding Burns habe ich rauf und runter gehört...
Natürlich gibt es auch einen "Breakup Song", sogar einen ziemlich aktuellen, denn er hat gerade wieder eine Trennung hinter sich. I might be broken now hat er der Einfachheit halber gleich zusammen mit Amanda Shires geschrieben, der zweiten Protagonistin des Dramas. Wäre aber alles gut, inzwischen ist sie mit einem netten Kerl verheiratet. Songwriter sind ein seltsames Volk.

Aber unglaublich nette Leute, von denen ich mir im Anschluss an dieses schöne Wohnzimmerkonzert noch die gekauften CDs signieren ließ. Der große Vorteil kleiner Wohnzimmer, man kann mit den Leuten noch schnacken. Ich hab ja immer gedacht, wer es ins Vorprogramm von Alison Krauss schafft ist schon eine Hausnummer in den USA, also zumindest eine nicht ganz unbekannte. Aber eigentlich hat er nur den Merchandisewagen gefahren und durfte das Vorprogramm bestreiten wenn jemand ausfiel. Hat ihm immerhin etwas später einen Gastauftritt auf der Stray Dogs CD eingebracht, der aber auch nur deshalb zustande kam, weil die zufällig einen Tag vorher zusammen was gebechert haben.

Mit Alison Krauss einen saufen gehen kann aber sicher auch nicht jeder. Mit Rod Picott ginge das vielleicht, in Norderstedt.

Wird mit jedem Durchgang besser: Rod Picott - Hang Your Hopes On A Crooked Nail

Aufnahmen mit ISO 3200 und Nikkor 50mm 1.8 (dunkles Wohnzimmer)











Kommentare:

  1. Na das klingt doch nach einem entspannten Abend in gemütlicher Runde und guter Musik. Wie bist Du denn darauf gekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich guck mir öfter mal das Programm an, nachdem ich im ersten Jahr gleich drei geniale Konzerte da gesehen habe.

      Löschen
  2. wer zum teufel ist alison kraus, ich kenne nur peter kraus :p
    wenn johannes oerding oder tim bendzko in diesem wohnzimmer spielen sollten sagst du mir hoffentlich bescheid, meins nehmen sie leider nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist der Unterschied zwischen Dir und Robert Plant, der kennt dafür den Peter mit einem S nicht. Und jetzt frag mich bitte nicht wer Robert Plant ist.

      Löschen