Sonntag, 13. Oktober 2013

Markttag ist Stichtag















Am Samstag morgen klingelt das Telefon, fünf Minuten bevor ich das Haus verlasse erzählt mir der Kollege, ich könnte in jenem bleiben, es gibt nicht mehr viel zu tun. Prinzipiell natürlich eine schöne Sache, nur hätte ich das ganz gerne schon gestern gewusst, so weiß ich mit der unverhofften Freizeit erst mal nichts anzufangen.

Da fallen mir die Kohlrouladen ein, mit denen Inch mir vor ein paar Tagen in ihrem Blog den Mund wässerig machte. Man könnte sich mal wieder an den Herd stellen und einen lukullischen Luxustag einlegen. Der beginnt natürlich beim Frühstück, also fahre ich zum Markt und suche den Krabbenfischer auf, den mit den großen frischen Büsumer Krabben. Die Zutaten für Kohlrouladen bekomme ich sicher bei seinen Kollegen nebenan, das erspart mir etliche Wege.

Dafür entpuppen sich die Wege auf dem Markt als gefährlich für die Gesundheit, freilaufende Rentner auf LSD machen das Gelände unsicher, anders ist das nicht zu erklären. Beim Bäcker rammt mir jemand den Rollator derart in die Hacken, dass ich froh über die relative Höhe meiner Outdoorbotten bin, mit Halbschuhen wäre das schmerzhafter gewesen. Immerhin kann Opi sich zu einer gemurmelten Entschuldigung durchringen, versucht aber keine Minute später mit dem Ding über meinen Fuß zu rollen. Was natürlich nicht klappt. Statt das Hindernis in Augenschein zu nehmen unternimmt Opi einen zweiten Versuch, mit Anlauf. Das klappt, weil ich meinen Fuß rechtzeitig wegziehe rammt er seinen Gehwagen volle Elle gegen den Tresen. "Einen Führerschein haben sie hoffentlich nicht mehr" grinse ich ihn an. Das ist ihm sichtlich peinlich und er entschuldigt sich mit der nicht richtig funktionierenden Bremse an seinem Gefährt. Ich wusste gar nicht, dass die so etwas haben, dann sollten die vielleicht auch ab und zu zum TÜV.

Kurz darauf fängt es dummerweise an zu regnen, was sich im Gedränge als äußerst tückisch erweist. Wenn man von lauter gramgebeugten alten Mütterchen umgeben ist, die mit ihren Regenschirmen in Augenhöhe herumwackeln, muss man wirklich um sein Augenlicht fürchten. Wenigstens einmal hat mich meine Brille gerettet, sonst trüge ich jetzt eine Augenklappe, die Stiche von hinten in den Nacken habe ich nicht gezählt. Nächstes mal setze ich einen Helm auf wenn es an Markttagen regnet.

Am Stichtag angekommen, die neue Pearl Jam - Lightning Bolt



 

Kommentare:

  1. Die Rentner scheinen mit eher auf Speed gewesen zu sein *g*.
    Und Kohlrollatoren mit Krabben ? Tztztz... naja, wohl bekomm's ! ;-)

    Wir sehn uns am Freitag. BTW, versuch mal etwas früher loszufahren, ich rufe Dich diesbezüglich aber nochmal an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon mal Krabbenfrikadellen gegessen? Siehste!

      Löschen
  2. machst du deine kohlrouladen mit pilzen oder ist das ein symbolfoto?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab ernsthaft überlegt ob Pilze irgendwie geschmackskompatibel sind zu Kohlrouladen, habe den Gedanken aber wieder verworfen, allerdings hauptsächlich weil ich keine Lust hatte die Pilze zu putzen.

      Löschen
  3. Hier gibts gerade die letzten Steinpilze - zum Glück ist die Saison danach vorbei. Ich mag keine Fäulnisgewächse, weder in der Pfanne noch am Körper.
    btw: Wir sollten für die vor uns liegenden Jahre von den heutigen rücksichtslosen Rentnern lernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, immer feste druff ! *fg*

      Löschen
    2. Wenn die Zeit gekommen ist werde ich meinen Rollator mit Ben Hurs Radkappen ausrüsten. Das wird ein Spaß :D

      (und Steinpilze sind natürlich ganz fantastisch, Fäulnisgewächs hin oder her)

      Löschen
    3. Ben Hurs Radkappen sind grandios. Vielleicht schneide ich mir dann doch noch die Ärmel meines feinen Jacketts ab, kleb hinten irgendeinen Äppleraufkleber drauf, hänge einen Fuchschwanz und ne Kette an den Rollator und lass gaaanz kuhl die Sau raus...

      Löschen
    4. Und der Sitz wird ausgetauscht gegen ein Recaro Sportmodell *g*

      Löschen
    5. Wenn wir schon dabei sind: ich schlage überdies innenbelüftete Scheibenbremsen, XenonLampen und ein Nachtischtgerät um Liebespaare im Park und Obdachlose zu erschrecken; sowie eine italienische Dreiklangfanfare aus den 60er Jahren *hrrrr*

      Löschen
  4. Na so ein Marktbesuch ist ja der reinste Abenteuertrip...
    Ich stelle mir das gerade bildlich vor, wie Du mit Rollator und Ben Hur Radkappen durch die Rentnerschar pflügst *köstlich*
    Die Pilzsaison hier fängt zum Glück gerade erst so richtig an, werde sobald das Wetter wieder trockener ist ein wenig von den Dingern einsammeln.

    AntwortenLöschen