Freitag, 30. August 2013

Der alljährliche Pflaumenpfannkuchenerinnerungseintrag















Um es für die Nachwelt (und vor allem für mich als Gedächtnisstütze) festzuhalten, möchte ich nur darauf hinweisen, dass ich mich an diesem Wochenende ähnlich einseitig ernähren werde wie am letzten. Da gab es auch drei Tage hintereinander Pflaumenpfannkuchen, weil die Dame vom Obsthof so nett war, aus dem großen Korb mit gemischten Pflaumen genau ein Kilo Bühler auszusortieren.

Der praktische Nebeneffekt: Ich weiß jetzt auch ganz genau wie viel Pflaumen ich für drei Pfannkuchen brauche. Dank der jährlichen Gedächtnisstützen habe ich es auch endlich drauf, ab Mitte August nach Bühler Zwetschgen zu suchen. Kann also nichts mehr schief gehen, solange Verbrecherorganisationen wie Monsanto ihre Griffel nicht im Pflaumenanbau haben.

Dank eines guten Freundes begleitet mich musikalisch die Mickey Hart Band - Superorganism

Kommentare:

  1. Ooooh, recht schönen Dank für die Erinnerung - die wirds gleich nach meiner Rückkehr auf den Schwarzen Berg geben: in den nächsten Tagen.
    Das Rezept war letztes Jahr der Kracher, dreiste Gäste hatten alles aufgegessen, bevor der Koch sich an der Tafel niedersetzen konnte.

    AntwortenLöschen
  2. Soso... der Hartmickey gefällt also.
    Fein, enjoy !

    ;-)

    AntwortenLöschen
  3. ich war gerade auf dem markt und habe ein pfund geholt, ich hoffe es sind die richtigen, stand jedenfalls bühler frühzwetschen dran. muss männe heute mal mit leben oder er holt sich was fleischiges vom imbiss :)))

    AntwortenLöschen
  4. Ahja, da werden wir dann als Gedächtnisstütze missbraucht :))

    Guden Hunger und viel Spaß auf dem stillen Örtchen, was nach dem dreitägigen Pflaumengelage ja zwangsläufig folgt^^

    AntwortenLöschen