Montag, 12. August 2013

Bielefällt















Vorspiel
Seit Mittwoch haue ich fast täglich einen Fuffi raus, im Portemonnaie ist mal wieder Ebbe. Da ich ohnehin Brötchen besorgen muss fahr ich an der Spaßkasse vorbei, dann ein Kaffee, eine Kippe, ich lass mir Zeit. Die Jungs wollen mich begleiten bis zum Hauptbahnhof, das Gepäck wegschließen und noch ein wenig an den Landungsbrücken stromern, da ist ein Biergarten. In solchen Momenten bedaure ich das ewig ausverkaufte Stadion, das könnte sonst ein perfekter Abschluss werden für die beiden.
Leider verpassen wir dann einen Bus, der nächste kommt verspätet und wir verpassen eine U-Bahn. Es wird eng, vielleicht schaff ich es noch gerade so bis zum Anpfiff.

Um 13 Uhr stehe ich auf der Gegengerade und wundere mich über die relative Ruhe, ach ja, Sonntags ist ja erst 13:30 Anpfiff, irgendwie bin ich in der Saison noch nicht richtig angekommen. Die gewonnene Zeit könnte man nutzen um ein Bier zu holen, leider gibt es keins. Das könnte an den Gästen liegen, die sich gestern Abend schon auf einer Fähre in Altona mit lautstarken "Scheiß Sankt Pauli" Rufen bemerkbar machten, ein herzallerliebstes Publikum, immer gerne gesehen hier. Könnte aber auch daran liegen, dass die Polizei mal wieder gewürfelt hat, denn es ist kein Sicherheitsspiel, nur halt eines ohne Alkohol.

Ich lehn mich ein wenig über die Brüstung und sehe Herrn L. anstehen, vielleicht sollte ich ihm mal sagen wo es schneller geht. Kurzer Klönschnack und ab auf die Plätze. Verhoek spielt von Anfang an, Nöthe auf der Bank, Kalla und Bartels auch, von Herrn L. wird das entsprechend kommentiert. Ich wundere mich, dass er Schnecke in der ersten Elf sehen will, liegt aber nur daran, dass er sonst niemanden hat über den er sich aufregen kann. Wenn der wüsste.

Noch bevor der Anpfiff ertönt macht der Bielefelder Anhang Feuer und Rauch, vielleicht kostet das ja ohne Spielunterbrechung etwas weniger, dann war das wirklich geschickt. Nach der üblichen Ansage kann es dann endlich losgehen.

Spiel (1)
Das Aux Armes missglückt ein wenig, denn es fällt in einen hoffnungsvollen Angriff über Kringe, der leider nichts einbringt. Wir sind auf jeden Fall in der Vorwärtsbewegung, manchmal wird sie rüde gestoppt durch einen Bielefelder, hohes Bein gegen Ratsche, Freistoß für uns und gelbe Karte. Fängt ja gut an hier.

Diese Aktion beflügelt eine Menge Menschen. Zum einen die Bielefelder, die bei nahezu jeder Situation abheben, zum anderen den Schiri, Herrn Muskan. Der handelt fortan nach dem Motto "das muss man zwar nicht pfeifen, kann man aber mal machen." Er pfeift und pfeift und nach gefühlt jedem fünften Pfiff gibt es für irgendwen eine gelbe Karte, meistens für einen unserer Jungs. Als Ratsche im Strafraum aus der Luft gerammt wird bleibt die Pfeife jedoch stumm, das war ein glasklarer Elfmeter, das haben 28.000 Leute gesehen, nur nicht der Schiedsrichter oder sein Kompagnon. Was für ein Arsch, und auf der Gegenseite gibt es dafür die gelbe Karte für Torre oder Gonther, kann ich nicht erkennen.

Das Spiel ist inzwischen völlig im Arsch, kaputtgeflogen und kaputtgepfiffen. Bielefeld mauert und uns fällt nichts ein. Tschauner kriegt einen Ball aus 30 Metern Entfernung nicht in den Griff und ich meine Herzprobleme, meine Fresse. Spielerisch geht nix und wenn doch mal was geht wird es abgepfiffen. Wenn Bielefeld gefährlich wird, dann nur durch dusselige Fehler unsererseits. Boller verdaddelt die Pille und muss nachsetzen, Biele fällt wieder und es gibt Gelb. Wer hat noch nicht, wer will nochmal. "Irgendwann" sag ich zu Herrn L. "wird einer von denen im Strafraum fallen und der Schiedsrichter darauf rein." Herr L. tippt immer noch auf ein 1:0, kann sich aber zwischen Verhoek und Buchti nicht entscheiden. Dann ist Halbzeit, ohne Treffer.

Zwischenspiel
Kein Vollbier, keine Pause. Klönschnack mit den Nachbarn, mein Nebenmann findet die Stimmung nicht so doll heute, hält sich bei Anfeuerungsrufen selber aber merklich zurück, dann kann das nichts werden. Mir ist auch nicht so zum Schreien zumute heute, ohne Bier singt die Gegengerade nicht. Schon gar nicht am Sonntag Mittag, da schläft Papi sonst noch. USP sendet nebenbei nette Grüße an das St.Pauli Forum und ich überlege, meine Nachbarn mal nach ihrem Beruf zu fragen, gebe den Gedanken aber schnell wieder auf, weil mich die Berufe von Leuten die ich nicht kenne noch nie interessiert haben. Punker sind jedenfalls nicht zu erkennen, Banker auf diesen billigen Plätzen eher auch nicht. Mir ist es relativ egal wer neben mir sitzt, solange es nicht Kultreporter Buttje Rosenfeld sein muss. Unter uns tragen sie ein paar Bier vorbei. Mit Schaum, sieht überraschend echt aus und der Anblick macht den Durst noch schlimmer. Auf die Plörre bin ich einmal reingefallen, nie wieder.

Spiel (2)
Auf der Süd bereiten sie die ganze Zeit eine Choreo vor, daher pack ich die Kamera noch nicht weg. Ist so mittellustig, aber da das Volk hier gestern randaliert haben soll wohl gerechtfertigt. Als Bauer würde ich mich aber fragen, ob ich jetzt noch in der Süd stehen will. Ischa schon 'n büschen diskriminierend, nech?
Spielerisch ist das weiterhin eher Magerkost was geboten wird, gegen die Bielefelder Abwehr fehlen Ideen. Wenn mal ausnahmsweise eine zündet, dann ist der Bielefelder Torwart dran. Die wollen ums verrecken wenigstens einen Punkt mitnehmen hier, ich fürchte denen gelingt das. Weiter geht es mit dem Kartenfestival, der nächste Schlafanfall in der Defensive erfordert ein taktisches Foul, Gelb für wen? Thy. Zwei Minuten später eine für seinen Gegenspieler, kurz darauf eine für Nehrig oder Gonther, ich krieg das von hier aus langsam nicht mehr mit, wer schon eine hat und wer nicht. Ich hab schon einiges an schlechten Schiedsrichtern gesehen, aber der Vogel kommt locker in die Top 10.
"Wir müssen wechseln" sagt Herr L. "Ja" antworte ich, "Kringe raus, Buchti auf die 6 und Bartels rein." Zu meiner Überraschung macht Frontzek kurz darauf genau das. Das heißt, entweder ich habe tatsächlich Ahnung von Fußball, oder Frontzeck hat keine.
Auswirkungen hat das nicht weiter, Biele fällt weiter, diesmal im Strafraum. Das sieht er natürlich der Herr Muskan und das muss er dann auch pfeifen.Weil er's kann. 0:1 für Bielefällt, wie ich so etwas hasse. Ich hasse es auch, gegen einen Dorfverein wie Regensburg zu verlieren, aber am meisten hasse ich es gegen solche Unsympathen.
Denn wir verlieren das Ding. Auf dem Rasen bemühen sie sich, mehr mit der Brechstange als mit Spielwitz, aber sie bemühen sich. Das Stadion glaubt nicht mehr an die Wende, da kommt erschreckend wenig von den Rängen. Öder Ohnealkoholsonntag, viel zu früh, blöder Gegner und sie kriegen es, verdammt noch mal, einfach nicht gebacken da unten. Sie schieben sich den Ball zu statt zu schießen, wenn sie schießen dann ist die Querlatte im Weg, oder der Torwart, oder der eigene Kollege steht einem auf den Zehen. Es ist ein Trauerspiel was die verballern, das kann Stunden so weitergehen und wird zu nichts führen außer einem Platzverweis, denn bei der Anzahl der vergebenen Verwarnungen ist das da unten russisches Roulette.
Kurz vor Schluss ballert Nöthe noch einen in die Wolken, in der Nachspielzeit ist es wieder der Bielefelder Keeper der nicht zu überwinden ist und dann: Ende Gelände.

Nachspiel
Scheißspiel gegen Scheißgegner verloren, abhaken, richtiges Bier holen. Das Alkoholverbot trifft auch Viva con Agua, wer nichts trinkt spendet auch keine Pfandbecher, die Sammeleimer sind gähnend leer. Eigentlich bin ich lose vor den Fanräumen mit Herrn B. verabredet, aber da steht noch keiner aus der Meckerecke. Wer da auch nicht steht ist der Veggiemann, momentan ein großes Plus der Südkurve, weswegen wir uns bis dorthin durchkämpfen. Die Bierversorgung ist dort momentan besser als in den heiligen Hallen, und ich bekomme den perfekten Veggieburger zubereitet, einen Wutburger mit etwas mehr Hass. Nicht ganz so schlecht gelaunt wie der Hassburger, aber schon etwas gehässiger als der Wüterich. Passend zum Spiel.
Und fast so fantastisch wie Bielefällt.

Auch ganz fantastisch: Michelle Shocked - Don't Ask, Don't Tell





 







Kommentare:

  1. Trost-Hände-Schüttel. Von den Adlerträgern schweige ich, die Diva hatte offenbar einen Anfall :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anfälle kenne ich zur Genüge, kriegt bei uns laufend jemand.

      Löschen
  2. In der Tat schade, dass hätte ein ohnehin Superwochende abgerundet. Blöd war ja nur der Spielverlauf.....
    Irgendwie waren wir trotzdem in das Spiel involviert, für jeden angereisten Fan, der Dorfmannschaft die es ja eigentlich gar nicht gibt, stand ein Uniformierter in Kampfanzug auf dem Bahnhof rum....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hatte seinen Grund, die Spacken wollten am Vorabend mit ihren Rautenkumpels das Jolly stürmen. Ddas war das Pack was da am Hafen rumgegröhlt hatte als wir an den Elbterrassen saßen, die haben vorher ne Hafenrundfahrt gemacht und sich Mut angesoffen.

      Löschen
  3. Oh ja, von mir auch ein großes Tröst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, so etwas schockiert mich gerade am Anfang einer Saison nicht wirklich, das wird schon.

      Löschen
  4. Ich wurde in der U-Bahn vorgewarnt, bezüglich des "Sicherheitsspiels" welches keines war. Insofern vor dem Spiel die Kehle ölen...Ich habe mich wieder mit meiner Berliner Bekanntschaft zentral in die Süd gestellt (hab mich sogar auf zwei Bildern wiedergefunden).

    Zu dem Spiel ist denk ich mal alles gesagt. Ebbe hat dahingehend eine nette Aktion bei Gesichtsbuch gestartet, weil ihn die Kommentare über die scheinbare Unfähigkeit unserer Offensivkräfte gegen den Strich gehen...mal sehen wann das Publik wird...

    Abhaken – Rausgehen – Warmmachen – Bochum Weghauen!
    Forza!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Aktion von Ebbe bin ich gespannt. Sollten die vielleicht direkt vorm nächsten Heimspiel machen, dann haben wir was zu lachen. Aber auf die Nord, sonst hab ich nichts davon *g*.

      Löschen
  5. Dein Optimismus vor der Saison war wohl doch etwas verfrüht, bislang überzeugt die Truppe noch nicht. Ich schätze in der Rückrunde gibt es für die Jungs einen anderen Trainer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohne Gin- zeckt Frontzeck auch nimmer so richtig ... vielleicht sollte man Pisczeck holen, aber dafür fehlt wohl noch ein Blanko-czeck :)

      mal im Ernst: der Trainer passt eh nich so zum Kiezklub - was macht eigentlich Stani?

      Löschen
    2. Nach drei Spielen die Trainerfrage stellen, das sind die wahren Experten. Da kann so eine Frontzecke nicht mithalten, egal wie viele Trainerscheine der hat, alles blutige Amateure *gg*.
      Ich hätte es vorher nicht gedacht, aber ich finde den Mann sympathisch und ich finde auch durchaus, dass er zum Verein passt. Was er erreichen kann wird man sehen, nach drei Spieltagen ziehe ich jedenfalls kein Fazit.
      Stani führt uns in 10 Jahren in den Europapokal *g*

      Löschen
  6. PS: Wieso ist Fortuna Köln eigentlich peinlich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weil die Funktionäre der Fortuna den Ultras von Alemannia Aachen verboten haben, beim Auswärtsspiel in Köln auf Transparenten gegen ihre rechten "Vereinsfreunde" Stellung zu beziehen - aus Angst, es könnte zu Ausschreitungen kommen!

      Löschen
    2. Peinlich ist zu harmlos eigentlich, für widerliches Duckmäusertum gegenüber Faschos wäre anderes Vokabular angemessener.

      Löschen