Donnerstag, 15. Dezember 2011

Kollegiale Kalorienfalle














Die liebe Kollegin G. sorgt für die Abteilung wie eine Mutter, ohne sie wären weder Kaffee noch Milch in ausreichender Menge vorhanden, niemand würde die Kühlschränke abtauen, den Geschirrspüler befüllen und entleeren oder den Kaffeeautomaten entkalken. Nebenbei stellt sie auch immer mal etwas zum naschen auf den Tisch, ganz besonders gerne und häufig in der Vorweihnachtszeit.
Zu meinem Glück sind das meistens Dinge, auf die ich leicht verzichten kann. Nougat, Lebkuchen, Pfeffernüssen, bunten Schokoriegeln und ähnlichem Zeugs kann ich mühelos widerstehen, selbst wenn man es vor meiner Nase drapiert. Liegen dort ab und zu mal Dominosteine, ist mein Appetit nach einem schon gestillt. Hat vielleicht sogar Vorteile, sonst hätte ich beim Einkauf wohl schon das eine oder andere Päckchen in den Wagen gelegt, und Süßigkeiten in meiner unmittelbaren Zugriffsnähe sind gefährlich.
Heute jedoch wird mein Willen stark auf die Probe gestellt, durch Marzipan. Normalerweise auch das wenig reizvoll, aaaaber: Niederegger Marzipan. Mit dunkler Schokolade. Ganz frisch und in mundgerechte Stückchen zerbrochen. Das hätte eigentlich schon komplett leergefuttert sein müssen, ist es aber leider nicht, die Kollegen haben völlig versagt.
Jetzt sitze ich, als letzter Mensch in der Firma, noch locker drei Stunden hier rum, nur durch eine Tür und wenige Meter getrennt von diesem unglaublich leckeren Schweinkram und muss zu meiner Schande gestehen, ich war schon zwei- bis dreimal drüben. Naja, eher dreimal.   
Und das war sicher nicht das letzte mal, es sei denn ich schließe die Tür ab und werfe den Schlüssel weg, was natürlich vollkommen blödsinnig wäre, der Pförtner hat Ersatz.
Hoffentlich ist die Weihnachtszeit bald vorbei, dann liegen da wieder Snickers, Mars und Bounty, damit komm ich klar.

Im Magen Marzipan, im Ohr Tom Waits - Nighthawks At The Diner

Kommentare:

  1. da kommt fast ein Gefühl des Neides auf: ich kann Süsswaren (bis auf wenige Ausnahmen) fast nie widerstehen...

    AntwortenLöschen
  2. Es ist ja schon viel zu spät. Ich werde also morgen früh dann, zu gegebener Zeit, zwischen 5:15 u. 5.20 Uhr meinen Kommentar schreiben, wie gewohnt.
    Und warum lese ich das überhaupt jetzt schon ?
    Einerseits beraube ich mich meiner Guten-Morgen-Geschichte, andererseits habe ich so mehr Zeit -da ich ja alles schon gelesen habe- für einen geistreichen Kommentar zur 'Unzeit' ;)
    Wir wissen es nicht... Guten Abend ! *g*
    Wie dem auch sei, ich muss nun schlafen...

    °°°Zzzzzzzzzz....°°°

    n8 aus Pappenheim ;)

    AntwortenLöschen
  3. So... jetzt, wo ich halbwegs wach bin, fällt mir grad ein, daß ich Deinen Willen an Weihnachten auch mal stark auf die Probe stellen werden muss, in Form von leckerem Schweinkram.
    Sieht aber einem Dominostein nur entfernt ähnlich... *g*

    Babbisch Zeugs das alles. Vallah!

    Gruß aus Babbenheim, äh... ja ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ehrlich! Du kannst Süßigkeiten widerstehen? Ich könnte mich davon ERNÄHREN!
    Mann Mann Mann! Die Welt ist vielleicht ungerecht

    AntwortenLöschen
  5. Ganz so einfach wie es sich hier darstellt ist es nun auch wieder nicht, es gibt schon ein paar Leckereien denen ich nicht, oder nur sehr schwer, widerstehen kann. Um diesen Gefahren aus dem Weg zu gehen mache ich es wie mit Zigaretten: Ich kauf das einfach nicht mehr. Das beschränkt die Zeit des nötigen Widerstandswillens auf den Einkauf, also 30 bis 60 Minuten. Würde ich das Zeug dagegen im Schrank aufbewahren...

    @ Pappenheimer, kalorienarme Spezialitäten sind überhaupt kein Problem :)

    AntwortenLöschen