Samstag, 28. Oktober 2017

Murmeltiertag


















Sonntag gibt es Sturm sagt Kachelmann. Zwei Tage zu spät, den könnten wir jetzt gebrauchen, als Ersatz für Allagui. Der ist leider keiner, das dauert alles zu lange bei dem Mann, ist viel zu umständlich und Fallrückzieher sehen halt auch nur gut aus wenn man trifft. Drischt man den Ball dabei zehn Meter über die Latte ist es allenfalls gut gemeint.

Spiele gegen Erzgebirge Aue kotzen mich echt an, ich seh deren Spieler im Geiste schon mit gekreuzten Armen vor ihrer Kurve knien und feiern, bevor das Spiel überhaupt angefangen hat. Schon morgens beim Aufwachen hab ich zwei gekreuzte Hämmer vor den Augen. Weil es irgendwie immer so ist, seit Jahren kriegen wir gegen die kein Bein auf den Boden, sogar Bollers Abschiedsspiel hätten sie beinahe versaut.

So gesehen ist ein 1:1 gegen Aue fast schon ein Erfolg, immerhin nicht verloren. Umso ärgerlicher, wenn man es eigentlich hätte gewinnen müssen, aber dafür muss man halt mehr als nur eine Halbzeit Fußball spielen, mehr als nur eine der vorhandenen Chancen nutzen und vor allem gegen einen eigentlich harmlosen Gegner bei einem eigentlich unnötigen Standard nicht so selten dämlich pennen.

Das angekündigte Ende einer seit mindestens zehn Minuten laufenden Fehlerkette, bei der man erstaunt auf den Rasen starrt und sich fragt, was zum Teufel die da unten eigentlich gerade machen und ob das die gleichen Leute sind, die eine halbe Stunde vorher noch ganz passabel Fußball spielen konnten.

Möglicherweise könnte man auch mal den Schneider in die Startelf berufen, wenn der mehr als zehn Minuten Zeit hat macht er vielleicht auch mehr als ein Tor. Harmloser als Allagui kann der gar nicht sein, aber dass er jetzt immer in der letzten Minute noch einen reinsemmelt, wenn man ihn kurz vorher bringt, kann man kaum erwarten. Auch wenn das natürlich nicht nur für Olaf und ihn schön gewesen wäre.


Was sonst noch gut war:
Der Himmel über dem Stadion
Jerry und Zander
Buchti sowieso

Was sonst noch schlecht war:
Festung Millerntor? Wann war das?
Die fahren hier alle her und denken geil, super Stimmung in der Hütte und mindestens einen Punkt nehmen wir mit, weil die Paulis zu Hause nix auf die Kette kriegen.

Fotos dazu: Gegengerade Millerntor, FC St.Pauli - Erzgebirge Aue, Endstand 1:1
Bier dazu: ÜberQuell Palim Palim Pale Ale, 5.3%/39 IBU
Musik dazu: Tinariwen - Live at Théâtre des Bouffes du Nord 2011






















Keine Kommentare:

Kommentar posten