Sonntag, 11. Dezember 2016

Abenteuer auf der Longshadow Ranch
















Kleine Mädchen, die alle Folgen von Bibi und Tina rezitieren können, landen höchstwahrscheinlich irgendwann selber auf einem Pferderücken. Nachdem die Prinzessin sich jeweils ein Jahr lang mit Kung Fu, Hockey und Fußball beschäftigt hat, sind jetzt die Pferde dran. Zweimal die Woche wenn möglich, im Urlaub auf den Ponyhof und wenn man schon Geburtstag hat, dann kann man den am besten auch gleich in einer Reitschule verbringen. Was bei den anderen kleinen Mädchen auf der Geburtstagsparty schon auf dem Hinweg für aufgeregte Begeisterung sorgt, mehr als die Hälfte bringt eine eigene Ausrüstung mit, Helm, Reithosen, Stiefel, alles dabei.  

Diese Faszination für Pferde haben Mädchen in dem Alter scheinbar exklusiv, Jungs hab ich da jedenfalls noch nie gesehen. Auch die anderen beiden Kindergeburtstage auf dem Hof sind rein weiblich, kein zukünftiger Franke Sloothaak dabei. Ob das früher anders war, als Winnetou und Old Shatterhand noch die Helden waren?

Die Feierlichkeiten sind straff durchorganisiert, nach einer kleinen Stärkung mit Kuchen und Brause geht es zur Besichtigung über den Hof. Das dauert eine ganze Weile, weil erst einmal alles gestreichelt werden muss was nicht bei drei auf den Bäumen ist - und davon gibt es hier reichlich, ob Hofkatzen, Babyschweine, Kaninchen oder Ziegen. Nur das Geflügel ist aus Sicherheitsgründen hinter Gittern, damit es sich nicht mit der Pest anstecken kann.

Anschließend ist Pferdepflege angesagt, mit Bürsten und anderen Werkzeugen macht sich die ganze Gesellschaft über ihre Ponys her. Wer sich mit dem Striegeln und Hufe auskratzen noch nicht so auskennt flechtet den Viechern derweil ein paar Zöpfe in die Mähne. Das zieht sich alles endlos in die Länge und weil wir mit dem Spaß erst um 15 Uhr angefangen haben ist das Licht natürlich weg, als die Gören endlich im Sattel sitzen.

Folglich sind alles was ich zusammenkriege ein paar High ISO Standbilder und kein Pferdchen lauf Galopp. Aber für glückliches Kinderlachen, saftigen Zitronenkuchen und einen netten Sonnenuntergang kann man sich schon mal ein paar Stunden den Arsch abfrieren.


Ranchfotos: Anikas Reitschule, Großensee
Ranchbier: Wildwuchs Brauwerk, Fastmoker Pils, 4.9%
Ranchmusik: Frank Zappa - Chicago '78 / ZAPPAtite: Frank Zappa's Tastiest Tracks


 

Kommentare:

  1. Ojeeee, das ist ungefähr so spannend,wie ein Geburtstag mit der anderen Hälfte bei Rossmann. Gäääähn.
    Warum der Pferdefimmel so weiblich einseitig ausartet - da hab ich auch so Vermutungen zu...
    Aber die schreib ich nicht, sonst setzt es Shitstorm.
    Aber irgendwie rollt die Jungs-Katastrophe(Verpeppelung, PC-Vereinsamung, Syndromgeplagtheit etc.eben mittlerweile in die älteren Jahrgänge.)
    Mit meinem ersten eigenen Hund in den 90ern ging ich auf den Hundeplatz und war unter Männern und Rottweilern. Was meiner Schäfer-Mix-Hündin nicht gefiel. Ich ging nach dem 2.Mal nicht mehr hin.
    Jahre später mit meinem zweiten Hund (Rüde) waren wir allein unter (aus gut ersichtlichen Gründen)alleinstehenden Frauen mit teils völlig unpassenden Hunden (Weimeraner, Wolfsspitz, Jagdterrier ...). Das Ergebnis war identisch. Nach dem 2.Mal ließ ich es sein. Frauen sind die schlimmeren Feldwebel. Die Hunde mussten spuren wie Roboter. Das hatte nichts gemütliches.

    AntwortenLöschen
  2. ich vermisse ein wenig die abenteuerlichen kleinen mädchen auf den fotos :p
    aber der sonnenuntergang ist schick, ganz besonders der erste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abenteuerliche kleine Mädchen werden hier nicht veröffentlicht, weißt Du doch ;)
      Sonnenuntergang muss reichen

      Löschen
  3. test-test-test....wo ist der kommentar geblieben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hä? Jetzt geht es wieder? War ich mit ca.50 Wörtern zu lang? Spukts hier?

      Löschen
    2. Also 3. Versuch: Ich wollte ja bloß schreiben: Feiner Text. Der Trip isja fast so spannend, wie der Geburtstagstörn mit der Frau zu Rossmann - wo dann alles begrabbelt und beschnuppert werden muss, bis es dunkelt oder der Mann verhungert.
      Frauen haben uns nicht nur aus dem sattel geholt, sondern auch vom Hundeplatz verdrängt. Nur noch weibliche Hellikopterfrauchen als Feldwebel ihrer unpassend zugelegten Hunde-Opfer: Weimeraner, Wolfsspitz, Jagdterrier...

      Löschen
    3. Nee, das ist Blogger bzw. Google mit seiner nicht abschaltbaren fantastischen Spamerkennung. Was nicht veröffentlicht wird landet im Spamordner und muss erst von mir befreit werden. Es ist dabei völlig unerheblich ob man das dusselige nicht abschaltbare Captcha richtig löst, ob man mit einem Wordpress- oder sonstigen Konto angemeldet ist und ob vorher hundert andere Kommentare des gleichen Users veröffentlicht wurden, anscheinend haben sie da einen Zufallsgenerator eingebaut.
      Ich würde mir manchmal wünschen dass der ganze Mist hier ein paar Dollar im Monat kostet, dann könnte ich wenigstens jemanden zusammenscheißen oder mit Kündigung drohen, aber bei kostenlosen Angeboten heißt es halt friss oder stirb..

      Dreimal schreiben lohnt jedenfalls nicht, meistens bemerke ich das ja am gleichen Tag ;)
      (Es sind allerdings in seltenen Fällen auch schon Kommentare gänzlich im Nirwana verschwunden, sogar meine eigenen)

      Löschen
  4. ach da her das mysterium! Is' mir halt zum 1. Mal passiert. Nu kann der Drittversuch ja weg; is' ja praktisch ein Doppelpost. Die 1.Version war eh besser, wie man ja nu sehen kann. Danke dir.

    AntwortenLöschen
  5. Das erste finde ich richtig geil, schön stimmungsvoll, nur den rechten Pfahl der durch das Pferd geht hätte ich eventuell noch entfernt. Und die Chemtrails vielleicht auch :D.

    Gruß, N. (ich will ja nix sagen, aber... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber da musste ich schon eine halbe Badewanne und anderen Müll entfernen, was halt auf nem Bauernhof so rumliegt. Der Rest hat mich nicht weiter gestört.
      (ich sag ja nix, aber F-Town kommt dieses Jahr nicht mehr, keine Zeit)

      Löschen