Samstag, 23. Januar 2016

Immer Ärger mit der Abrissbirne
















Skandal! Zeter! Mordio! Sie wollen das Blaue Barhaus abreißen! Ein vorherbestimmtes Schicksal, weil Investoren ja nie ein schnuckeliges kleines Barhaus mit guter Musik und guten Drinks sehen, oder wenigstens ein fast antikes Stück Ottensen, sondern eine Baulücke, die man mit mindestens fünf Stockwerken Luxusappartement füllen kann. So viel Kohle kann das beste Barhaus nicht aufbringen. Ich prangere das an! Auch wenn ich in meinem Leben erst zweimal drin gewesen bin in dem Schuppen, aber hier hätte ich dem Pappenheimer bei Gelegenheit mal Barkultur näherbringen können. Wenn nach ein paar Drinks der Heimweg nicht immer so elend lang wäre.. 

In der City Nord soll die Abrissbirne ebenfalls zuschlagen, was bei mir früher bestenfalls ein Schulterzucken hervorgerufen hätte, bis ich mir die Büroklötze einmal näher angesehen habe. Den alten Postbunker finde ich immer noch hässlich wie die Nacht, aber das Scheibenhaus würde ich schon vermissen. Nur ist jetzt einem schlauen Menschen der Gedanke gekommen, wir bräuchten eigentlich mehr Wohnungen als Büros und dagegen kann man schlecht argumentieren, würden nicht dennoch immer wieder welche gebaut. Da die Eigentümer in der City Nord sich immer vehement gegen den Denkmalschutz gewehrt haben ist es wohl jetzt problemlos möglich dort den Hammer zu schwingen - wieder fällt ein Kapitel Stadtgeschichte der Abrissbirne zum Opfer. 

Wobei ich mit dem Verlust von Industriearchitektur eher leben kann als mit dem Verlust von Saufkultur, aber ich bin ja auch ein Kulturbanause.

Abrissfotos: Blaues Barhaus, Ottensen / Scheibenhaus und Postbunker, Winterhude
Abrissbier: Anchor Steam Beer, 4.9%, Anchor Brewing San Francisco 
Abrissmusik: Steven Wilson - Hand.Cannot.Erase.


 

Kommentare:

  1. Das mit dem blauen Häuschen ist ja echt der Klassiker: Bluesbrothers bzw. Harley Davidson&Marlboro Man usw. - also berühmte Hamburger interessieren, die das Ding kaufen: Lindenberg ist nicht interessiert?
    dann den typen von wacken als Hauptquartier anbieten ...

    Da gibts doch Möglichkeiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es Udos Stammkneipe gewesen wäre, aber der trinkt ja maximal Eierlikör an der Bar des Atlantic. Da kannste nix machen, alles was hier irgendwie noch einstöckig und klein ist wird irgendwann platt gemacht wenn es Dir nicht selber gehört. Und auch dann wird so mancher schwer ins Grübeln kommen, wenn er sich zwischen x Euro Pacht im Monat von so einer kleinen Klitsche oder etlichen Mille für das Grundstück entscheiden soll.

      Löschen
  2. Was hast Du denn gegen Industriekultur? Hä? Auch Brauereien sind Industriekultur. So. Nämlich.
    Also bitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähm, ja. Kann ich nicht widersprechen, aber Brauereien waren das ja nie. Eher Bürokultur als Industriekultur, falls es so etwas gibt. Aber wenn ich mir die ideenlose Klötzchenarchitektur von heute so ansehe, dann ist das vergleichsweise brillant in der City Nord. Die haben damals noch was gemacht aus den Klötzchen.

      Löschen
  3. joo wir kotzen auch im strahl gerade und wir sind öfter als einmal jährlich dagewesen, ideal für einen absacker nach dem kinobesuch war das immer. sieht leider nach endgültigem aus aus, in einer anderen location würde das wohl auch nicht funktionieren. deswegen werden wir bis ende märz garantiert noch den einen oder anderen tag blau machen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einmal muss ich da mindestens auch noch hin, einen Rhabatini trinken. Sag rechtzeitig Bescheid (wenn das Gästebett frei ist trinke ich auch gerne zwei bis drei)

      Löschen