Montag, 5. Oktober 2015

Oh lecker, Cracker
















Auf der Käsetheke steht ein Tablett mit Häppchen herum, Cracker mit Frischkäse und bunten Fähnchen. Die Käsethekendame ermuntert mich, doch gerne alles einmal zu probieren. Das rosa Zeug schmeckt lecker, was ist das? "Cranberry-Pfeffer" sagt die Dame, da nehme ich doch gleich 100 Gramm von mit. "Sehr gerne der Herr. Darf es sonst noch etwas sein?" Ich kaue noch, aber der hier ist fast noch besser. "Das ist Birne-Senf, ganz neu im Angebot." Gut, davon auch 100 bitte. "Wenn Sie es etwas schärfer mögen kann ich ihnen den Mexican Hot Chili empfehlen, oder vielleicht etwas mit Lachs, wie unser Lotsenfrühstück?"

Der Lotse schmeckt zu sehr nach Fischkäse, das ist nicht mein Ding, aber eine etwas pikantere Sorte rundet den Einkauf ab. Jetzt rolle ich mit 300 Gramm Frischkäse zur Kasse, obwohl ich eigentlich nur Bier holen wollte. Was mach ich mit dem ganzen Zeug? Schmeckt das überhaupt auf Brötchen? Auf Cracker wars ganz lecker. Zurück zur Käsedame. "Die Cracker finden sie hinter den Spirituosenregalen beim Knabberkram."  Reicht eine Packung für 300 Gramm Frischkäse? Oder nehme ich lieber zwei? Will ich überhaupt 300 Gramm Frischkäse auf Crackern essen? Wahrscheinlich nicht, eine sollte reichen.


Zu Hause dämmert dann langsam die Erkenntnis, mal wieder voll in die Konsumfalle getappt. Solche Crackerhäppchen kann man machen, wenn man mindestens zwanzig Leute auf eine Party einlädt - oder Kunden zum Frischkäsekauf animieren will. Nach 5 Crackern mit Frischkäse hab ich die Nase schon gestrichen voll, mehr als 50 würde ich also nicht vorbereiten für die Party.

Ich kaufe zu viel unnötigen Scheiß, das muss aufhören. 

Crackerfoto: Canon Powershot Stilleben ohne künstlerischen Wert
Crackerbier: Jever Pilsener, 4.9%
Crackermusik: Frank Zappa - You Can't Do That On Stage Anymore, Volume 3

Kommentare:

  1. *gg*

    kauf kleinere portionen, 50gr von jedem hättens wahrscheinlich auch getan!

    Wobei Birne-Senf echt lecker klingt, da wäre ich auch schwach geworden.

    AntwortenLöschen
  2. Kleine Portionen fingen bei mir immer mit 100gr an, aber der Gedanke kam mir auch schon, dass der Vorteil von nicht abgepackter Ware in noch kleineren Portionen liegen könnte.

    Birne-Senf ist sagenhaft geradezu :)

    AntwortenLöschen
  3. deshalb soll man nie mit knurrendem magen einkaufen gehen, zur not vorher eine bratwurst verdrücken spart hinterher bei den einkäufen *gg*

    AntwortenLöschen
  4. Kenne ich, dieses gefährliche Glatteis beim Lebensmittelkauf.
    Meine Devisen bei den freundlich verführerischen Probierangeboten lautet für mich, ich stopf mir soviel wie der Anszand gerade noch zulässt, in der Regel entfällt dann der Kauf von selbst... *ggg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mist. Demnach hätte ich nur zwei bis drei Cracker mehr essen sollen und die Sache hätte sich erledigt gehabt *g*

      Nächstes Mal :D

      Löschen
  5. Das ist soo schrecklich. Das kennt wohl jeder. Nur ganz starke Charaktere nicht.
    LG, Inch

    AntwortenLöschen