Sonntag, 3. April 2016

Aprilscherze


















April April, kann moken wat he will, unter anderem wolkenlosen Himmel, Sonne und frühlingshafte Temperaturen, man kann im T-Shirt ins Stadion. Endlich wieder Naturflutlicht! Vorsichtshalber noch nen Hoodie mit Reißverschluss drüber, falls sich das Wetter später als Aprilscherz entpuppen sollte - und einen anderen Schal als den vom letzten Heimspiel. Obwohl ich ja eigentlich gar nicht abergläubisch bin, schaden kann's so etwas nie.

Aprilscherze, schon den ganzen Tag über. Angefangen beim Verein, der uns zu diesem Tag endlich ein passendes Maskottchen präsentieren will. Zecki die Zecke soll in Zukunft das Stadion zum Brodeln bringen und ich hoffe sie ziehen das durch bis zum bitteren Ende, weil ich damals leider verpasst habe, wie sie den ersten Maskottchentestballon mit Bierduschen aus dem Stadion getrieben haben. Man kann doch den Aprilscherz auch erst nach der Bierdusche auflösen, sonst ist der Gag echt etwas flau.

U-Bahn St.Pauli lümmeln wieder reichlich Kartendealer rum, man könnte doch... ich überlege kurz, ob ich mit zwei virtuellen Stehplatzkarten in den Handel einsteige, bin aber nicht sicher ob die Kartenmafia mit Aprilscherzen klarkommt. Eine halbe Stunde vor dem Spiel eine Schlägerei anzufangen wär vielleicht nicht so klug. Bei meinem Glück erwische ich möglicherweise auch noch die einzige ehrliche Seele, die wirklich ins Stadion will. Meine Aprilscherze haben noch nie sehr gut geklappt.

Dombummel an Spieltagen ist ätzend, man muss ganzen Horden kreischender Teenager ausweichen, Hand in Hand laufende Großfamilien weiträumig umgehen und dabei aufpassen, nicht mit Senf, Ketchup oder Remoulade bewaffneten Unterwegsessern im Wege zu sein. Man sollte den Rummel in die Sommer- und Winterpause legen, das ist lang genug. Durch eine "schnelle" Wurst unterwegs spart man nicht einmal Zeit, dauert länger und ist deutlich schlechter als die Krakauer im Stadion, womit der Dom wieder ein bisschen überflüssiger wird.

Auf dem Rasen steht Rainer und verliest die Aufstellung der Berliner, keine Plüschzecke weit und breit. Laaaaahm. Wenn sie schon so ein Ding basteln, dann hätten sie auch Felgenralle da reinstecken können für ne Stadionrunde. Bobby Wood sitzt nur auf der Bank, der war gerade länderspielen über'n Teich und ist noch müde, was für'n Glück auch. Ansonsten fehlen mir bei Union inzwischen Namen wie Mattuschka oder Terodde, die früher schnell mal für Angstschweiß gesorgt haben. Vielleicht schafft es Dennis heute in die Liste, dass der jetzt auf der anderen Seite steht hatte ich schon fast vergessen.

Unser Trainer Ewald Lienen vertraut Lenny Thy im Sturm, Fafa sitzt wieder nur auf der Bank. Also muss Lenny irgend etwas können, was Fafa nicht so gut kann, hoffentlich zeigt er heute mal was das ist. Nehrig, Ratsche, Sobota, Buchti, Alushi, Abwehrreihe wie gewohnt, Schnecke gesperrt, Maier auffe Bank und Ryoooo MIYAICHI! Frenetischer Jubel im Stadion, als der Name verkündet wird. Nach langer Leidenszeit der mögliche erste Pflichtspieleinsatz unseres möglichen Supertalents, das möglicherweise den gegnerischen Abwehrreihen reihenweise Knoten in die Beine spielt und ns in die erste Liga schießt bis Real Madrid und Barcelona sich gegenseitig überbieten... Stadion abbezahlt und dann: Eurobbabokaaaal! Eurobbabokaaaal! Ich liebe Dich, ich träum von Dir...

Mehr Fahnen ergeben ein Fahnenmeer, noch mehr Fahnen wären ein Ozean, aber bestimmt schön anzusehen die Fahnenchoreo auf der Gegengerade, wenn man nicht direkt darüber sitzen würde. Leuchtet sicher auch alles prima, denn die Gegengerade liegt grad voll im Licht der langsam untergehenden Sonne, die von mir aus gerne schneller untergehen könnte. Eine Sonnenbrille wäre heute tatsächlich ganz praktisch gewesen. Ausverkauftes Stadion, der laute Berliner Gästeblock, Dom, Flutlicht irgendwann, ideale Voraussetzungen für ein spannendes Heimspiel eigentlich, doch schon beim Herz von St.Pauli beschleicht mich das üble Gefühl, das wird heute nichts. Das war schon mal lauter, sogar hier oben auf dem Balkon.

Erste Halbzeit läuft noch nicht richtig, da liegt Lenny in unserem Strafraum und muss behandelt werden. Kurz darauf rennen schon wieder die Mediziner auf den Rasen, diesmal liegt ein Unioner, ebenfalls in unserem Strafraum. Eindeutig zu viel los in unserem Strafraum, dauert jedoch etwas, bis wir das Geschehen auf die andere Seite verlagern können. Mit durchwachsenem Ergebnis, denn leider sind unsere Freistöße so harmlos wie immer, die Ecken ähnlich, alles wie gehabt. "Fing das gegen Paderborn auch so an?" fragt mich der Nachbar. Tja, Slapstickfußball halt. Den Ball treffen wird da schon mal als Erfolg gewertet.

Bibi Steinhaus pfeift uns heute und sie muss ziemlich viel pfeifen. Freistoß hier, Freistoß da, mal wieder ne Ecke und dann schwalbt ein Unioner dermaßen durch unseren Strafraum, dass ich schon Schlimmstes befürchte, doch er steht relativ schnell wieder auf, als er merkt dass die Schwalbe nicht ankommt und entgeht so einer gelben Karte. So rechter Spielfluss will nicht aufkommen, Union sieht zwar offensiv besser aus, kommt aber nicht wirklich durch. Wenn die Nordkurve nicht gerade die Gegengerade zu einem Wechselchant auffordert gähnt man so vor sich hin, hört der heute auch nicht so unglaublich lauten Südkurve beim Singsang zu, registriert mit einem Oooooh die wenigen Chancen und Versuche und meckert über leichtfertige Ballverluste. Der einzige der mir positiv auffällt ist Waldi, der versucht wenigstens vorne mal was oder grätscht hinten dazwischen. Kriegt auch die erste gelbe Karte von Bibi dafür.

Daube bringt den Ball rein, direkt auf den Kopp eines Berliners und drin ist das Ding. Nicht. Wäre es aber wahrscheinlich bei fast jedem anderen Torwart außer Robin Himmelmann, der mit einem seiner Wahnsinnsreflexe die Kugel ablenken kann. Das reißt sogar unseren Block von den Sitzen und das will schon was heißen. Viel mehr ist allerdings auch nicht vorhanden, was einen von den Sitzen reißen könnte. Dafür möchte man ab und zu die Hände vors Gesicht schlagen wenn man die Jungs mit ihrem Spielgerät hantieren sieht. Der Ball ist heute auf keinen Fall ein Freund von Buchtmann, den sollte Ewald baldigst erlösen, ich erlöse mich selber und gehe eine Minute vor dem Halbzeitpfiff ein frisches Bier holen..

Das Halbzeitbier ist natürlich schon wieder nicht fertig, nur drei Leute in jeder Schlange, aber nix geht voran. "Das kommt alles nur weil die Amateure für achtfuffzich einstellen, statt mal Profis ein paar Euro mehr zu bezahlen" merkt einer meiner Nachbarn an. Als ich endlich an der Reihe bin und auf mein Bier warte sind die Schlangen um das dreifache gewachsen. Wer auch immer das Personal hier verteilt, unten auf den Stehrängen müssen die früher ein paar Profis eingesetzt haben, sonst wäre dort alles zusammengebrochen. Vielleicht haben sie dort inzwischen aber auch die Profis durch Amateure ersetzt und dafür den Beerjet angeschafft, wäre natürlich denkbar. Solange ich hier oben mein Bier trotz des desolaten Personals in weniger als fünf Minuten bekomme, werde ich nicht versuchen das zu verifizieren.

Zweite Halbzeit. Endlich was los hier! Der Gästeblock raucht und alle pfeifen. Naja, nicht wirklich alle. Einer der Nachbarn gesteht sogar, Pyro eigentlich ganz gut zu finden. Nur hat das mit Pyro nicht einmal viel zu tun, der Block hüllt sich für ein paar Minuten in dunklen Rauch, in dem wahrscheinlich ein paar Menschen ganz fürchterliche Hustenanfälle erleiden und sich hoffentlich nicht allzu viel Asthmatiker befinden - und vom Spiel kriegt keiner was mit.  
Das ist allerdings auch nicht weiter tragisch, denn unsere Boys scheinen zwar etwas engagierter zu Werke gehen zu wollen, kommt nur nichts bei rum. Ähnlich sieht es auf der Gegenseite aus, Rumpelfußball vom Feinsten, Zweitligadurchschnitt ist halt immer noch näher an der dritten als an der ersten Klasse, das sieht man heute ganz deutlich. 
In der 70. wechselt Ewald aus, Ratsche geht vom Platz und "Ausgerechnet Maier" kommt. Ein paar Reihen hinter mir ist jemand damit ganz und gar nicht einverstanden, weil der Sebi keinen neuen Vertrag unterschreiben wollte. Ich glaube ja auch, dass das ein Fehler war, aber ich schätze der wird ihm irgendwann mehr weh tun als uns, denn der ist so wenig erstligareif wie der Rest der Truppe da unten, mit Ausnahme des Skyman vielleicht.

Das Spiel gähnt weiter vor sich hin, mal hier ein Freistoß, mal da ein Freistoß und Einwurf, Einwurf, Einwurf, Einwurf. Auf der Tribüne dazu die Kommentare aus dem Geschichtsbuch. Not gegen Elend, Nichtangriffspakt, bis endlich jemand die grausame Wahrheit erkennt. "Das ganze Spiel ist ein Aprilscherz" bölkt es unter mir los, "das richtige is morgen Middach!"
Das Gedaddel auf dem Rasen ist dermaßen einschläfernd, da ist der Schreck umso größer, wenn  der Ball plötzlich im Netz zappelt. In unserem Netz, heidanei, und die Berliner Kurve feiert, so eine Sch... ach, Abseits. Gott sei Dank. Und wieder abregen.
Eine knappe Viertelstunde vor Schluss wird es tatsächlich nochmal etwas lebhafter auf den Rängen, Waldi geht vom Platz und Ryoooo MIYAICHI betritt den Rasen. Hach wäre das schön, wenn der jetzt ein paar Knoten in des Gegners Beine spielen würde wie weiland der junge Herr Messi und dem Spiel damit die entscheidende Wende verpasst, aber, meine Damen und Herren, wir befinden uns immer noch in der deutschen zweiten Liga, da ist so etwas leider sehr, sehr unwahrscheinlich.
Kurz darauf der letzte Wechsel, Fafa für Alushi und wie immer ist der sofort auffällig dabei. Der Junge rennt jedes mal sofort wie ein Aufziehmännchen über den Platz, wenn Engagement einen Namen hat dann Fafa Picault. Den könnte Ewald ruhig mal von Anfang an bringen.

Leider ist auch Fafa nicht effektiv genug im Abschluss, Ryo spielt niemandem Knoten in die Beine, Maier schießt keinen Superfreistoß in den Winkel und Union ist ohne Tusche einfach nur noch Union ohne Tusche, nichts mehr was man fürchten müsste. Bibi lässt zwei Minuten nachspielen und alle sind froh, als es endlich vorbei ist. Gefühlt ist das die Saison bei mir ohnehin schon, denn ich werde aus diversen Gründen höchstwahrscheinlich nur noch das Spiel gegen 1860 sehen können. Bei dem Gebolze bin ich inzwischen nicht mal sicher, dass ich darüber traurig sein sollte.

Aprilscherzfotos: Gegengerade Millerntor, Fahnenmeer, Halbzeittapeten, Sonnenuntergangsmillerntor,Eisern geraucht, Ratsche gibt Autogramme, neue alte Tränke, Hamburger Dom
Aprilscherzbier: Hopper Bräu Amerikanischer Traum, IPA 6.5%
Aprilscherzmusik: Mark Lanegan - Blues Funeral/No Bells On Sunday/Phantom Radio 




















Kommentare:

  1. Beware of "kreischende Teenagers" ! *fg*

    Und wie jetzt ? "Der Gästeblock raucht...alle... Pfeifen."
    Keine Tüten, oder was ? tztztz..... und alle weggeraucht. Hmmm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja... Bild 14 ist ziemlich der Hammer.
      Könnte glatt als Terroranschlag durchgehen. *xfg*

      Löschen
  2. Wie jetzt? Nur noch ein Heimspiel? Und wer kriegt deine Dauerkarte für die anderen? *meld* *schnipp*

    AntwortenLöschen