Mittwoch, 20. April 2016

Über den Wolken

















Eine schmackhafte Currywurst mit Brötchen bietet Condor als warme Mahlzeit über den Wolken an, für den geringen Preis von nur 6.50 Euro muss ich da unbedingt zuschlagen. Einen Currywursttest in knapp 10 Kilometern Höhe kann ich mir nicht entgehen lassen, zumal die im Flugpreis inbegriffene Bordration nur aus einem (wahrscheinlich) furztrockenen Minischokocroissant besteht, den man sich dafür immerhin mit Kaffee oder Wasser satt runterspülen kann, wenn man häufiger die Bordtoilette benutzen möchte.

Die Mikrowellenmahlzeit kommt mit einem Extratütchen Curry und einem steinharten Brötchen, weil Brötchen sich einfach nicht für Mikrowellen eignen. Man könnte den Teigklumpen in der dünnen Suppe aufweichen, doch leider ist das ebenso wenig eine geschmackliche Verbesserung wie das "Currypulver" aus dem Tütchen. Um die schlaffen Wabbelwurstscheiben aufzupeppen bräuchte man extrascharfen Madrascurry und keine Mischung aus Pfeffer, Salz und Senfmehl oder was immer das sein soll.

Den Kram kleckerfrei in den Mund zu bekommen ist problematisch genug, erschwerend kommt noch hinzu, dass man den halb abgerissenen Plastiklappen über der Menüschale ständig wieder einklappen muss, weil man sonst zwangsläufig das schmale Klappbrettchen vollsaut.

Fazit und Tipp an alle Flugreisenden mit Condor: esst das Schokocroissant. Kann man wunderbar mit Gin Tonic runterspülen, der kostet nur nen Fünfer. Beefeater mit Paderborner Dosentonic, aber kalt und auf Eis.

Currywurstfoto: Smartphoneknipse vom Exilwestfalen
Currywurstgetränk: Bombay Sapphire w/ Thomas Henry Tonic Water
Currywurstmusik: Nick Lowe - Nick the Knife / Pinker And Prouder Than Previous

Kommentare:

  1. aaaah, es lebt *g*
    hoffentlich gibts dann bald auch türkeifotos und berichte und nicht nur currywurst tests. bin neugierig :D

    AntwortenLöschen
  2. Keine Wolkenbilder ist etwas enttäuschend bei der Überschrift :p
    Über den Wolken mal wieder keine Kamera dabei gehabt oder zu faul zum auspacken? *fg*

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Fensterplatz, aber geschlossene Wolkendecken durch das Guckloch fotografieren hat noch nie viel gebracht.

      Löschen