Freitag, 26. Juni 2015

Flachland mit Stromspargel
















Die Niederlande waren einmal berühmt für zahlreiche alte Windmühlen, von denen ich in diesem Urlaub nicht eine entdecken konnte. Windmühlen haben sie zwar immer noch, aber leider nur die moderne Version. Davon allerdings reichlich, wo es schön flach und windig ist (also nahezu überall, sonst wären es ja nicht die Niederlande) werden Parks errichtet. Energieparks. Kann man schön finden oder nicht, im Zweifelsfalle finde ich die schöner als ein Atom- oder Kohlekraftwerk, im Windpark Eemmeerdijk wechseln die Dinger sogar wie von Zauberhand ihre Farbe. Das macht sie zwar immer noch nicht halb so attraktiv wie ihre mittelalterlichen Vorgänger, doch was soll man machen, wenn die hier so rar gesät sind.

Auf einem ersten kurzen fotografischen Ausflug in die nähere Nachbarschaft finde ich jedenfalls nur Flachland mit oder ohne Stromspargel und dazu sehr viele Felder, auf denen möglicherweise irgendwann einmal Millionen bunter Tulpen blühen werden. Noch so eine angeblich holländische Spezialität, die ich hier bisher noch nie gesehen habe.

Dass es hier so unglaublich flach ist hat einen Grund, ebenso die vielen fruchtbaren Felder und der Mangel an alten Windmühlen, denn die Provinz Flevoland stand zur Blütezeit der Windmühlen noch vollständig unter Wasser, fast das gesamte Gebiet wurde erst im 19. Jahrhundert trockengelegt und befindet sich im Durchschnitt 5 Meter unter dem Meeresspiegel.

Angesichts möglicherweise doch irgendwann schmelzender Polkappen nicht das idealste Einwanderungsland, aber Urlaub machen kann man da ganz gut, solange es noch existiert.

Flachlandfotos: Eemmeerdijk, Hulkesteinse Bos, Eeemmeer, Klick + F11 erweitert Horizonte
Flachlandbier: Ratsherrn Backyard Beach Summer Ale 4.5%
Flachlandmusik: The Delta Saints






Kommentare:

  1. an der nordsee sieht es inzwischen nicht viel anders aus, sogar IN der nordsee sieht es nicht viel anders aus *fg* aber immer noch besser als ein akw, da muss ich dir rechtgeben.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn die Landschaft nicht genug Abwechslung bietet muss man eben in die Dörfer und Städte. Groningen und Friesland finde ich generell sehr hübsch, Drenthe und Gelderland haben viele schöne Ecken (sehr viel mehr Provinzen kenne ich leider noch nicht), wie du ausgerechnet auf Flevoland gekommen bist ist mir ein Rätsel. Da ist doch nix.

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Städte sind alle auf dem Reißbrett entstanden, da kann man höchstens einkaufen. Außerdem war ich an der Planung nicht beteiligt, war wohl nur wichtig dass Amsterdam in unmittelbarer Nähe liegt *g*

      Löschen
    2. Ich habe gerade mal Wikipedia und Google bemüht, Almere und Lelystad. Einerseits möchte ich da nicht wohnen, die Architektur ist grauenhaft, andererseits sehr interessant, was die Verkehrswege betrifft zum Beispiel. Radwege und Buslinien getrennt vom Individualverkehr hört sich nach einer guten Idee an, das ist natürlich nur mit Reißbrettstädten machbar.

      Gruß, N.

      Löschen
    3. Wir waren in so einem Musikviertel einkaufen, das Navi hat da einen ziemlich guten Supermarkt gefunden. Das Verkehrskonzept fand ich überzeugend, aber so etwas kann man halt auf bestehende Städte schlecht anwenden. Die Ecke selber fand ich schrecklich eintönig, wenn da einer die Straßenschilder abmontiert verirren sich garantiert sogar die Anwohner.

      Löschen
  3. Also falsche Ecke. Da wo ich war, gabs ganz viele Windmühlen. Und Grachten. Tulpen allerdings tatsächlch nict. Übrigens kommentiere ich hier unverdrossen weiter, obwohl es so aussieht, als verschwünden meine Kommentare in den Sphären des Netzes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eindeutig falsche Ecke. Aber ratzfatz in Amsterdam, das war das primäre Ziel *g*
      Beim letzten Mal in Holland hab ich auch noch alte Windmühlen gefunden am Deich, aber in Flevoland war vor 1970 nicht wirklich viel los.

      Löschen
  4. Lieber Zaph, ich habe jetzt in den letzten 10 min auf Beiträge seit Mitte Juni kommentiert.Nur hier scheints zu klappen. Also bitte: Ich habe Dich nicht vergessen. Ich lese und habe Dich lieb. Aber die NSA mich nicht. Oder Dich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, weiß ich doch. Ich hab Dich auch lieb und die NSA ist mir egala ;)

      Löschen