Sonntag, 27. Juli 2014

Generationentreffen im Testbetrieb

















Vorspiel
Saisoneröffnungsfreundschaftsspiele sind öde, deswegen gehe ich da nicht mehr hin. Muster ohne Wert, selbst eine Woche vor Ligastart. Stadion halbvoll, Stimmung halbgut, Spiel spätestens ab zweiter Halbzeit furchtbar anzusehen weil bis dahin der ganze Kader durchgewechselt wird. Das sage ich seit Jahren nach jeder Saisoneröffnung, aber irgendwas ändert sich ja immer.
Dieses Jahr muss ich nochmal, weil Celtic Glasgow kommt. Celtic ist ja schon ne ganz andere Nummer, da kommen sicher reichlich Stimmungskanonen von der Insel und ein nettes Rahmenprogramm gibt´s auch. Außerdem ist die Sommerpause wirklich arg lang gewesen, und schließlich kann man sich mal die Neuen in der Mannschaft ansehen, also lasse ich Herrn L. die Karten besorgen. Als er sie hat sage ich ihm wieder ab, weil mir einfällt dass man zu so einem Spiel endlich mal die Kinder mitnehmen könnte, ich besorge selber welche. Zur Sicherheit gleich eine mehr, man weiß ja nie wer noch mitkommen möchte.

Zwei Tage vor dem Spiel bin ich die überschüssige Karte immer noch nicht los, aber als Muddern mitbekommt dass wir gegen Schotten spielen wird sie hellhörig. Ob es da auch Dudelsackmusik gibt? Äh, glaub schon, vor der Südkurve. Gelesen habe ich was davon. Jedenfalls will sie mit, ob Dudelsackmusik oder nicht, ihre Urenkeltochter sieht sie ohnehin viel zu selten. Da hab ich mir was eingebrockt, mit Mudder, Kind und Enkelkind ans Millerntor, das kann ja was werden. Aber vier Generationen nebeneinander auf der Tribüne kriegt man so schnell sicher nicht mehr zusammen, irgendwie freu ich mich drauf, auch wenn ich die Aftershow-Party dadurch wohl vergessen kann.

Meine ursprüngliche Idee die ganze Bagage mit dem Auto zum Stadion zu fahren und ausnahmsweise nüchtern zu bleiben kann ich knicken, natürlich fängt pünktlich zu den ersten Spielen der Saison auch der Dom wieder an, also doch mit Bus und Bahn. Leider hat die Prinzessin überhaupt keinen Bock und ist die ganze Fahrt über ziemlich schlecht gelaunt, Fußball spielen steht bei ihr eindeutig weit höher im Kurs als Fußball gucken. Das ändert sich langsam nach einem Burger und ner Cola auf dem Kiez, über den wir noch wandern müssen weil Junior einen Geldautomaten braucht, Muddern mal aufs Klo muss und die Lütte Hunger hat. Langsam begreife ich was Eltern durchmachen müssen die jedes Wochenende mit der halben Familie zu den Spielen aufkreuzen.

Der Zutritt zum Stadion wird durch Kinder allerdings deutlich erleichtert, Muddern, Junior und die Prinzessin gehen locker durch die Frauenkontrollschleuse und ich stehe endlos in der Schlange. Die neuen Ordner nehmen ihren Job sehr ernst und tasten jeden äußerst gründlich ab, das muss beim nächsten Heimspiel deutlich schneller werden. Oben schnell zwei Bier abgreifen und ein Wasser für die Lütte, wir sitzen gerade rechtzeitig für die Celtic-Hymne und die Mannschaftsaufstellung. Die Gegengerade ist ausverkauft, die Nordsteher voll und die Süd ebenfalls, über 20.000 Zuschauer bei einem Freundschaftsspiel hat so schnell auch keiner.

Die Hälfte davon dürften Gelegenheitsbesucher sein, die Ultras glänzen durch Abwesenheit, es gibt keine Choreos, keinen Dauergesang und ein eher unorganisiertes Aux Armes. Der Supportblock Gegengerade zieht dafür eine große Blockfahne hoch und ist in Fahnengewedel und Konfettiinferno ebenfalls führend, was man von hier oben leider nur sehr eingeschränkt mitbekommt. Die Prinzessin ist immer noch schwer unbeeindruckt und schmollt vor sich hin, während Muddern beim Herz von St.Pauli ihr Taschentuch rausholt und sich die Tränen aus dem Augenwinkel wischt. Nein DAS ist aber auch zu schön, dass die hier alle das Herz von St.Pauli mitsingen, das ist ja noch viel besser als Dudelsackmusik. Vielleicht hätte ich sie schon viel eher mal mitnehmen sollen, aber das klappt halt nur bei Testspielen.

Vor dem Anpfiff eine Schweigeminute, Rainer findet sehr bewegende Worte zum Tode von Andreas Biermann und ich habe einen dicken Kloß im Hals. Wieder jemand der den Kampf gegen Depressionen so jung verloren hat und seine Kinder nicht aufwachsen sehen wird, was für eine elende Scheißkrankheit.

Spiel

Die Jungs gehen engagiert zu Werke, ganz besonders die neuen sind mit Feuereifer dabei. Buballa gefällt mir sehr gut, schneller Mann und defensiv besser als Halste. Ob Görlitz der erhoffte Ersatz für Fin Bartels werden kann wird man sehen, die Ansätze sind da, mal gucken ob der auch so schicke Kungfu-Tore machen kann wie Fin. In unserer Hälfte haben wir jedenfalls wieder Lufthoheit, ich freu mich auf Lasse Sobiech, der gefühlt 90% der ankommenden Bälle wieder nach vorne schädelt. Wenn der an seine letzte Saison bei uns anknüpfen kann ist es mir auch egal dass er aus der Vorstadt kommt. Aus der kommt ja ursprünglich auch Bentley Baxter Bahn, der es aus dem Nachwuchsbereich ganz überraschend in die Startelf geschafft hat. Würde mich nicht überraschen wenn der seinen Weg bei uns macht, die Rauten hatten eh noch nie ein Händchen für Talente.

Die Defensive steht jedenfalls gut gegen ziemlich harmlose Schotten, die allerdings nicht mit der ersten Truppe spielen, dafür ist die Championsleague-Quali zu wichtig. Nach vorne aber das übliche Spiel, der letzte Pass kommt nicht an, wir spielen keine Chancen heraus. Trostlos, aber seit ich gesehen habe wie trostlos der spätere Weltmeister gegen Algerien agiert hat sehe ich das etwas gelassener. Ist halt immer noch zweite Liga, Ingolstadt dürfte schwerer werden. Kurz vor der Halbzeit nutzt Schachten der Eroberer den Fehler eines Gegenspielers, passt quer auf Nöthe und der markiert das 1:0. Woohoo, es gibt Song 2. Muddern ist begeistert, die Prinzessin hält sich bei dem Lärm lieber die Ohren zu.

Die Halbzeit nutze ich um Bier zu holen, Junior unterhält die Prinzessin und Muddern sich mit ihrem Nachbarn. Der ist 80 Jahre alt, geht trotzdem noch zu jedem St.Pauli Spiel und hält sie für 10 Jahre jünger, was ihr natürlich wieder runtergeht wie Öl. Wäre die bei jedem Heimspiel dabei, sie hätte im Handumdrehen jede Menge neue Verehrer, die Gegengerade ist echt alt geworden, verdammt. 

Die zweite Hälfte ist deutlich konfuser anzusehen, wie üblich wird gewechselt was das Zeug hält. Thy und Maier kommen für Bahn und Verhoek, nach vorne sind wir weiter überwiegend harmlos und hinten ist zur Not immer Tschauner da, der tatsächlich einmal den Neuer machen muss und gerade noch rechtzeitig raus kommt, auf der Linie ist er wie immer eine Bank. Nach zwanzig Minuten gleich drei weitere Wechsel bei uns, Trybull, Daube und Nehrig dürfen auch noch ran. Ein paar der eingewechselten Spieler sorgen für kleine Belebungen, Thy wird im Strafraum gelegt, bekommt den Elfer aber nicht, Maier bringt aus 30 Metern einen Freistoß direkt auf den Kasten, den der Torwart gerade noch über die Latte bekommt, Daube zielt einmal nur knapp daneben, und am Ende senst Trybull einen Schotten im Strafraum um, es gibt Elfmeter gegen uns.

Elfmeter ist dann selbst für die Prinzessin interessant genug um aufzustehen, ein Tor mit Ansage quasi, da muss man ja direkt hingucken, auch wenn man bisher nur heimlich gelinst hat. Wird dann doch keins, weil seit der WM alle Angst vor großen deutschen Torhütern haben und den Ball zu hoch ansetzen. Kurz vor Ende kommen noch Kringe und Torre auf den Platz, wenn das ein Hinweis auf die neue Saison ist, dann müssen die beiden sich ganz hinten anstellen. Darauf bin ich jetzt schon gespannt, weil sich Torre am Ende immer durchsetzen konnte, aber die Abwehr dürfte nächstes Jahr ohnehin nicht unsere Baustelle sein.

Nachspiel
Am Ende gibt es noch ein wenig YNWA und Ehrenrunde, dann zwängen wir uns aus dem Stadion. Muddern ist völlig begeistert, die müsste ich kein zweites mal fragen, Junior hätte auch öfter mal Lust (aber ohne Familie), nur die Lütte antwortet auf eine Frage nach Wiederholung des Erlebnisses mit einem kategorischen "Nein." Wenn man sich vorgenommen hat etwas doof zu finden dann ist das so, ich glaube ich warte noch 2 bis 3 Jahre mit einem neuen Versuch. Denn bei dem Altersschnitt in der Gegengerade brauchen wir wirklich mehr Nachwuchs im Stadion.

Vergleicht man Fußball mit Rockkonzerten ist so ein Testspiel halt nur die Vorgruppe. Halbes Licht, halber Sound, und wenn man Glück hat ist die Band nicht ganz schlecht. Ich freu mich jetzt auf den ersten Hauptakteur nächstes Wochenende, wir gegen die elf Guneschs. Mal sehen was meine morschen Knochen zu drei Stunden stehen im Block sagen, das heute war noch purer Luxus.


Weil ich sie nach dem Spiel aus familiären Gründen verpasst habe jetzt von Konserve: The Wakes - No Irish Need Apply

Bilder klicken macht Bilder groß












Kommentare:

  1. Hmmm... toll ! Ganz toll.
    Die üblichen Fußballbildchen.
    Und wo sind die Viergenerationen ?
    Etwas enttäuscht bin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ich auch, aber für diese modernen "Selfies" reichen 25mm Brennweite nicht aus wenn vier Leute nebeneinander sitzen und alles was ich so von der Seite geknipst habe war Schrott. Ich hab ja noch auf Ralle oder irgend jemand anders gehofft, aber auch nach dem Spiel keinen mehr getroffen. Außerdem...

      Löschen
  2. da muss ich dem pappenheimer ausnahmsweise mal recht geben, ein vier generationen bild hätte ich auch lieber gesehen als die üblichen fußballfotos. :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..außerdem hat die Lütte extra genervt geguckt wenn ich die Knipse in der Hand hatte, da hat man dann auch irgendwann keinen Bock mehr.

      Löschen
  3. Warum schwingen die Schotten eine irische Fahne? Oder sehe ich da was falsch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Club ist 1887 im Glasgower East End gegründet worden, wo vorwiegend irische Einwanderer leb(t)en.
      Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Celtic_Glasgow

      Löschen
    2. Old Firm Casuals29. Juli 2014 um 21:22

      War doch schon immer so.
      Deshalb hiess das Old Firm für mich immer: Möchtegern-Iren gegen Möchtegern-Briten. ;-)

      Löschen
  4. Ach - Fussball geht ja auch wieder los... wehe wehe.... wenn ich sehe, wie sich die Dinge (Trainer & Spieler) bei der Diva verändert haben....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, Mischung aus Vorfreude, gespannter Erwartung und Nervosität mit einer Spur Pessimismus. Wenigstens anständige Anstoßzeit morgen, ich darf noch mal ausschlafen an einem Samstag.

      Löschen
    2. Verstehe - mir gehts genauso und ich bin nicht entfernt so engagiert wie du... neuer Trainer, die besten sind verkauft, und die Neuen???

      Löschen