Mittwoch, 18. September 2013

Der Held von Quatsch















Es war anfänglich schon sehr mühsam, wenn ich so zurückdenke, an die Flucht aus dem Knast. Mit Hosen aus Sackleinen, dünnen Sandalen, einem geklauten Schwert und einem geflickten Lederpanzer habe ich mich aufgemacht die Welt zu retten. Mich mit Ratten und Banditen herumgeschlagen, für ein paar Goldstücke in der Arena gekämpft, die Wunden geleckt und bei vielen Geschäften draufgezahlt. Mit einem geliehenen Gaul bin ich in die entlegensten Ecken geritten, durch dichten Wald und über eisige Höhen, ohne die mindeste Aussicht auf einen halbwegs sicheren Schlafplatz.  
Vier Monate später begegnen mir die Leute mit Hochachtung, ich werde auf der Straße freundlich gegrüßt, als Großmeister der Arena erkannt oder als Erzmagier der Magiergilde um Rat gefragt. Oft genug sprechen mich unterwegs Frauen und Männer an und fragen "Seid ihr nicht der Held von Kvatch? Der das Tor nach Oblivion schloss und die Stadt vor dem Untergang rettete?"

Blöderweise hört sich Kvatch ausgesprochen nach Quatsch an, was es ja letztlich auch ist. Trotzdem haben diese vier Monate Quatsch eine Menge Spaß gemacht, ich reite den schnellsten Hengst des Landes, besitze sieben Häuser (von denen ich allerdings nur noch die Villa in Skingrad öfter besuche) und schlafe in den Chefzimmern der Gilden, denn ich bin nicht nur Erzmagier, auch der Kämpfergilde stehe ich vor.

Das ist mir keineswegs in den Schoß gefallen, was laut Statistik etwas über 3000 Kreaturen und Personen bezeugen könnten, die nähere Bekanntschaft mit meinem Schwert oder Bogen gemacht haben. Man kann aber auch die junge Dame in Chorrol fragen, die mir heute noch um den Hals fällt, weil ich sie aus dem Klauen dieser Vampirsekte befreit habe. Oder die verschollenen Brüder, die ich erst wieder zusammengebracht habe, um dann noch ihre alte Farm von stinkenden Bestien zu befreien. Auch dort bin ich jederzeit willkommen. Selbst der arrogante Sohn des Grafen von Cheydinhal verdankt mir seinen heilen Arsch, dabei hätte ich dem Spinner ganz gerne einen Tritt verpasst. Der Alte hat mir zur Belohnung immerhin die Dornenklinge geschenkt, auch wenn die nur als Deko ein Regal meiner Villa ziert, ein nettes Schwert.

Heute würde ich so etwas nicht mehr verwenden, denn mit dem Seelenfänger Umbra besitze ich die schärfste Klinge überhaupt. Als sentimentaler Hund, der ich nun einmal bin, habe ich natürlich alle Schwerter aufbewahrt, die mich durch die schweren Zeiten gebracht haben. Bis auf das erste, das ist irgendwann zerbrochen, liegen alle in der Vitrine der Rosendornhalle in Skingrad. Natürlich vollständig und eigenhändig repariert, was mir als Meister der Schmiedekunst inzwischen sehr leicht fällt.

Etwas schwerer fallen wird mir das Ende, denn die weltvernichtenwollenden Oberbösewichter brauen immer noch ihr dunkles Süppchen. In das werde ich aber demnächst ganz gewaltig spucken, mittlerweile trage ich keine Sackleinenhosen und auch keine Sandalen mehr, ich kann mich wehren.
Wie bei jedem guten Anziehpuppenspiel hat sich auch mein Äußeres inzwischen ein wenig verändert. Eleganter geht eigentlich nicht mehr wenn man auf schwere Rüstung setzt, ein untrügliches Zeichen für das bevorstehende Ende der Handlung.

Das ist bei guten Spielen ähnlich bedauerlich wie bei guten Filmen, da wünscht man sich schnell eine eben so gute Fortsetzung. Die gibt es zwar, aber leider würde mich das volle Vergnügen etwa 300 Euro kosten. Filme sind deutlich günstiger, dafür braucht man keine neue Grafikkarte.

Für Winamp reicht es aber noch: Mama Rosin - Bye Bye Bayou



Kommentare:

  1. Danke für deine super Tips, meine Frau sitzt schon seit Wochen vor dem Rechner und macht nichts anderes mehr als daddeln.
    Den Scheidungsanwalt bezahlst du :p

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lehne jegliche Verantwortung ab, außerdem hat sie schon am Rechner gedaddelt als ihr euch kennengelernt habt, das sollte Dir nicht neu sein :p

      Löschen
  2. Hööö ?
    Seit wann biste wieder am zocken ? Take care, Du hockst insgesamt schon zuviel vor dem Rechner !

    Besorgte und verwunderte Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei meinen unsozialen Arbeitszeiten und der Scheißsechstagewoche bleibt für die Freizeitgestaltung nicht viel Raum, und gezockt habe ich immer mal zwischendurch wenn ich ein gutes Spiel gefunden habe, was nicht so häufig vorkommt.

      Löschen
  3. schicke rüstung! *gg*
    meine dunkelelfe ist etwas leichtfüssiger unterwegs, momentan in pelz gehüllt

    so allmählich finde ich mich zurecht, aller anfang ist halt schwer. in der stadt wird mir zuviel gesabbelt. ich bin erstmal auf erkundungstour gegangen. nun bin ich unentschlosen, wohin die reise gehen soll.
    zum thema fortsetzung, was is den mit den addons? die sollten doch auch noch was hergeben. keine ahnung, wie bethesda das gelöst hat, aber bei gothic war das addon ein ganz anständiges mehr oder weniger eigenständiges spiel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pelz trug ich auch mal kurz, stand mir aber nicht *g*

      Addons sind beide dabei, Knights of the Nine und Shivering Isles, werde ich auch zocken wenn ich durch bin. Die garantieren aber sicher nicht noch einmal 220 Stunden Spielspaß, nur eine Verlängerung.

      Es gibt aber einen Mod den ich spielen werde, Nehrim. Ein paar Freaks haben auf der Grundlage von Oblivion ein komplettes Spiel erschaffen, andere Landkarte, andere Städte, andere Story. Die sollen sich richtig Mühe gegeben haben und nicht die Standardbausätze aus Oblivion verwendet haben, die haben jede Höhle und jede Ruine anders gestaltet. Sogar die Synchronisation soll besser sein.

      Ansonsten befolge einfach die Tipps die ich Dir gemailt habe:
      Lauf zu Fuß nach Chorrol, trete den Gilden bei, hol Dir das Pferd von Jauffre und verklopp ein paar Monster unterwegs, geb das Medaillon ab und dann guck Dir die Gegend an. Im Hafen der Hauptstadt gibt es auch ein nettes Abenteuer, als Belohnung winkt die Schwarzwasserklinge, für den Anfang ganz nettes Teil. Und hol Dir den Ring von dem Fischer in Weye.

      Löschen
    2. jawoll chef!
      *strammsteh*


      ;-)

      Löschen
    3. Ach ja, in Chorrol kannst Du gleich ins Gasthaus "Die graue Stute" gehen und mit dem Bauern quatschen der da rumlungert, seine Farm wird von Goblins belagert. Die beiden Söhne sollen Dir helfen, sterben aber schnell mal und dann gibt es keine Belohnung. Am besten also vorher alleine zur Farm und alles plattmachen was da rumläuft.

      Löschen
    4. aber ohne söhne die tauchen die bösen jungs doch gar nicht erst auf

      Löschen
    5. Hmm. Bei einigen anderen Missionen funktioniert der Trick. Dann musst Du halt sehen dass die Jungs irgendwie überleben *g*

      Löschen
  4. hihi, meine hochelfe trägt eine schicke glasrüstung, nur die passenden stiefel fehlen mir noch. ein richtig gutes schwert fehlt mir ebenfalls. eins mit dem man auch scheidungsanwälte erschlagen kann *grins*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Elfenmädchen kann man sich ja nur für leichte Rüstung entscheiden, weil die Kraft einfach nicht ausreicht etwas vernünftiges zu tragen *g*. Mir ist es lieber der Streitkolben macht nur eine Schramme am Blech wenn ich beim Blocken mal zu langsam bin. Wenn Du erst mal ein paar Dremora Kämpfern gegenüberstehst wirst Du es merken.

      Löschen
    2. ich versuche es mit intelligenz statt mit kraft, ich lasse sie garnicht erst an mich ran :p
      mein zauberstab hält leider nicht sehr lange, gibt es eine möglichkeit den wieder aufzuladen ohne jedesmal unsummen an gold bezahlen zu müssen? inzwischen habe ich ja gold genug, aber das ist trotzdem sehr nervig wenn der mitten im kampf auf einmal versagt, deswegen schleppe ich schon immer einen ersatz mit.

      Löschen
    3. Verzauberte Waffen lädt man mit Seelensteinen wieder auf, die gibt es in vielen Ruinen. Dazu muss man als Magier entweder den Spruch Seelenfalle beherrschen oder man hat eine Waffe die das kann, wie ich *g*
      Seelensteine kann man allerdings nur einmal benutzen, außer Azuras Stern, aber den muss man sich verdienen. Werde erst einmal kräftiger *g*

      Löschen
  5. Und in ein paar Tagen lese ich hier dann als Begleitmusik: "Über sieben Brücken musst du gehn" :-P
    Ich habe einmal meine Zeit mit dergleichen zugebracht, Myst, Exile oder so. Nach zwei Wochen war ich dermassen gelangweilt, dass ichs für immer gelassen habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich daddel schon am Rechner seit der erste Pong Automat auf den Markt kam, ich bin wohl vorbelastet. Entweder mag man die Zockerei am Rechner oder nicht. Hängt manchmal aber auch davon ab was man für Erfahrungen gemacht hat, Myst Exile hätte mich wohl nach zwei Stunden schon gelangweilt. Nach solchen Erfahrungen lässt man das natürlich, ich würde für den Einstieg ja immer noch Monkey Island wählen, das wahrscheinlich witzigste Adventure das je programmiert wurde.

      Löschen
    2. [Automat]PjönPjönPjönPjönPjönPjönPjönPjönPjön[/Automat]

      ;-p

      Löschen
  6. gibt es bei oblivion wirklich set-items wie bei diablo oder wo hast du die rüstung gefunden? verzauberte gegenstände habe ich einige inzwischen, aber noch kein zweites oder gar drittes teil dazu ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine Ebenholzrüstung die ich mit Siegelsteinen verzaubert habe, einen Namen für die Teile kann man sich dann selber aussuchen. Die Rüstung habe ich der Dunkelelfe abgenommen die mein Schwert trug, Set-Items wie bei Diablo gibt es afaik sonst nicht.

      Löschen