Freitag, 7. Juni 2013

Die Crux mit der Erholung















Wer mit dem Auto im südlichen Europa Urlaub macht kennt das Dilemma, selbst mehrere Wochen Erholung sind schnell hinüber, wenn man danach zwei oder drei Tage im Auto verbringen muss um die Rückfahrt zu bewältigen. Flugzeuge sollten diesen Stress eigentlich verhindern, schrumpft die Reise doch auf wenige Stunden zusammen. Diese kurze Zeit muss man inzwischen immer öfter in ziemlich engen Kisten verbringen, für drei Stunden kann man aber auch das aushalten. Auf der Hinreise sowieso.

Wesentlich übler sind Abflugzeiten um 6 Uhr auf der Rückreise, denn die Abholung vom Hotel um 2 Uhr lässt einem nur die Wahl zwischen früh ins Bett oder Nacht durchmachen. Für Kinder kommt letzteres natürlich nicht in Frage, also sind die Mädels um 23 Uhr ins Bett, während Junior und ich uns noch ein paar Cocktails und einen längeren Spaziergang am Strand zum Abschied gönnen. Schlafen könnte man ja im Flugzeug.

Das entpuppt sich "aus organisatorischen Gründen" als atlasjet Airbus, mit deutlich mehr Beinfreiheit als die furchtbare SunExpress Kiste beim Hinflug, aber grauenhaft trockener Klimaanlagenluft und haufenweise hustenden oder röchelnden Passagieren, die Scharen von Bazillen in den Flieger befördern, so dass ich mich einige Stunden später mit rauer Stimme und kratzendem Hals am U-Bahnhof Barmbek von den Kindern verabschiede.
Klasse, noch eine Woche Urlaub und rechtzeitig krank werden. Eigentlich müsste ich sofort eine ausgedehnte Erholungsphase einschieben, aber am nächsten Tag steht lieber Besuch auf dem Plan, und wenn man ein halbes Jahr gebraucht hat um diesen Termin zu finden, dann sagt man den nicht einfach ab. Schon gar nicht bei alten Freunden, die man seit Jahren nicht gesehen hat.

Also keine Erholungsphase. Gästebett beziehen, Küche aufräumen, absaugen, einkaufen. Dann Muddern anrufen und auf den AB quatschen, dass man seit ungefähr zweitrillionen Jahren nicht geschlafen hat und jetzt gedenkt ins Bett zu gehen, ich ruf morgen durch wenn ich wieder normal aus den Augen gucken kann. Damit halte ich die größte Gefahr einer eventuellen Ruhestörung für beseitigt.

Natürlich wird die Erholungsphase um genau 20:30 Uhr vom Telefon unterbrochen und Muddern fragt, ob ich jetzt ausgeschlafen habe. Klar, 18 bis 20:30, in zweieinhalb Stunden kann man schon einiges wieder wettmachen. Ja, der Urlaub war toll, die Prinzessin hat schon am zweiten Tag gefragt ob wir da nicht wohnen bleiben könnten, aber jetzt will ich verdammt nochmal schlafen. Bis wann auch immer, so lange wie es dauert. Mein Hals kratzt, ich zieh mir ein Glas eiskalten Blutorangensaft rein und geh wieder in die Kiste. Scheiß Klimaanlagen.

Am nächsten Tag kommt erst Junior mit der Kleinen vorbei und ich kann einen Lieferdienst von der Karte streichen, selten so beschissen gegessen bzw. weggeworfen. Dafür gibt es Vanilleeis mit frischen Erdbeeren als Nachtisch, eine Runde Goldgräber (die ich sogar mal gewinne) und tausende Seifenblasen auf dem Balkon, mit der in Evrenseki gekauften batteriebetriebenen Seifenblasenschnellfeuerpistole. Da kenn ich jemanden, der wär sicher scharf auf das Ding. Zwischendurch kommt der Doc und bringt wie immer eine Kiste ausgezeichneten Weines mit, das verspricht ein harter Abend zu werden.

Es wird ein ausgesprochen netter Abend, auf dem wir dreieinhalb Flaschen sehr süffigen weißen Weines aus roten Trauben weggezogen haben. Doch, das gibt es. Weißwein aus roten Trauben. Extrem süffig, schon lange nicht mehr so dicht gewesen.

Muss aber höllisch gesund sein, mir geht es heute schon viel besser. Da der Doc den Rest der Weinkisten grundsätzlich hier lässt, läute ich die nächste Erholungsphase mit der angebrochenen Flasche ein. Mit Enjoy Every Sandwich: The Songs Of Warren Zevon und der Hoffnung, dass unser nächstes Treffen nicht wieder Jahre auf sich warten lässt.


Kommentare:

  1. "Da kenn ich jemanden, der wär sicher scharf auf das Ding"

    ich auch. bin grad froh, das sie noch nicht lesen kann *gg*

    weiterhin fröhliches urlauben und hoffentlich vollständige genesung. wirst ja arg geprüft dieses jahr

    AntwortenLöschen
  2. Und ich dachte, der Pappenheimer wär gemeint bei der Seifenblasenpistole *ggg*

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mir ziemlich sicher zu wissen, wer gemeint ist. *nick*

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ihr wisst wen ich gemeint habe *g*

    AntwortenLöschen