Donnerstag, 14. Januar 2010

Freestyle-Parking








„Schneechaos“ oder „Schneekatastrophe“ sind momentan gern benutzte Vokabeln in den Zeitungen, nur weil aufgrund der Witterungsverhältnisse der Verkehr zusammenbricht. Früher nannte man sowas einfach „Winter“ und es war völlig normal, daß ab und zu mal Schnee lag. Winterreifen hat man allerhöchstens aufgezogen wenn man in den Skiurlaub fuhr. Heute sind die Dinger zwar Pflicht, aber das Verkehrschaos können sie trotzdem nicht verhindern, weil viele Winterreifenbesitzer glauben, das sich ihre Karre damit in ein nicht rutschendes Allwettermonster verwandelt, mit dem man auch die Rallye Monte Carlo gewinnen könnte. Die Schweißperlen des BMW Fahrers, der mein Heck heute morgen bei seinen Bremsversuchen nur um wenige Zentimeter verfehlt haben kann, konnte ich nur erahnen. Aber ich bin ziemlich sicher, dass ihm für ein paar Minuten ziemlich warm wurde bei seiner Schlittenfahrt.

Dabei muss es nicht mal ein ganzer Meter Schnee sein um hier die Chaostage auszurufen, ein Zentimeter reicht völlig aus. Wichtig ist nur, das die Markierungen auf den Parkplätzen nicht mehr zu sehen sind, schon ist die Meute völlig verwirrt und parkt wie nach der zweiten Fahrstunde. Alles orientiert sich an dem, der seinen Parkplatz als erster ausgewürfelt hat, was dazu führt das schlagartig gut 30% weniger Stellplätze vorhanden sind. Ganz besonders bitter weil man als einziger Spätschichtler nicht nur der letzte auf dem Firmenparkplatz ist, sondern auch der letzte der wieder nach Hause kommt. So ist man dann gleich zweimal der Blöde, was aber auf lange Sicht durchaus im Freestyle-Parking übt.

Bei Edeka gab es dagegen heute morgen nicht nur reichlich Parkplätze, es gab auch wieder reichlich Gutscheine. Man möchte mir den Umstieg von Dallmayr Kaffepads auf Jacobs T-Discs schmackhaft machen und bietet mir 70 Cent Rabatt auf die Krönung, sowie 60 Cent auf eine Packung Latte Macchiato. Das ist für Besitzer einer Padmaschine natürlich blödsinnig, das weiß wohl auch der Automat, deswegen gibt’s zusätzlich noch einen dicken 30 Euro Gutschein für die Bosch Tassimo dazu. Ich glaube aber, ich werde das Angebot nicht annehmen.

Wenigstens gibt es bei dem Wetter nicht nur rutschende Autos und Extremparker, es gibt immer noch Menschen die mit dem pappigen weißen Kram etwas anzufangen wissen. Und es gibt Kinder die in selbstgebauten Iglus spielen, statt in der Bude vor der Glotze zu hängen bei dem Wetter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten