Mittwoch, 20. Juni 2018

Arkadien
















Das muss einem ja auch mal jemand sagen, dass bei diesem Wetter ein 1000er ND Filter mit vorgeschraubtem 64er kaum ausreicht, um halbwegs lange Belichtungszeiten zu erzielen. In Hamburg! Der Stadt mit (eigentlich) eingebautem Graufilter!

Folglich muss ich vor meinem nächsten Versuch entweder die Filtersammlung aufstocken, oder einen weniger sonnigen Tag wählen. Das ist in diesem Jahr zwar gar nicht so einfach, aber der Sommer kommt ja noch..

Fotos dazu: Alsterarkaden / Kalle Schwansen - Nikon D7200
Musik dazu: Deep Dive Corp. - Support Your Local Groover / Beware Of Fake Gurus








Kommentare:

  1. schick, man sollte viel öfter in die city. vielleicht wird das sogar noch schicker wenn die pläne mit den pontons umgesetzt werden und es sich auch abends lohnt in die stadt zu fahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr kommt doch aus eurem Viertel nicht raus, da können sie so viel Pontons an die Alster bauen wie sie wollen *fg*

      Löschen
  2. Die ersten beiden finde ich ziemlich gelungen, trotz zu wenig Graufilter *g*
    Bei Langzeitbelichtungen habe ich allerdings deutlichere Spiegelungen auf dem Wasser erwartet.

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich auch. Das war jedenfalls meine Intention als ich die Filter einpackte, aber dafür braucht man einfach anderes Licht schätze ich.

      Löschen
  3. Feine Fotos. Ich gehe mal davon aus, dass die kleinste Blende und die niedrigste Filmempfindlichkeit gewählt hattest...
    Herr Ärmel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wobei die niedrigste Filmempfindlichkeit eigentlich Standard ist solange ich keine Konzerte fotografiere. Zu lange belichten ging aber auch nicht, weil die dussligen Schwäne mir sonst alles versaut hätten. Ich musste immer warten bis die Meute am Rand gefüttert wurde.

      Löschen