Mittwoch, 28. September 2016

Klappern gehört zum Handwerk















So an die zwanzig Storchennester muss es in Silves geben, wenn nicht mehr. Mit etwas Glück kann man ganze Schwärme am Himmel sehen, auf dem gemeinsamen Heimflug im Abendlicht, was allerdings in natura deutlich beeindruckender ist als auf Fotos. Fünfzig kleine Vögel vor blauem Hintergrund? Oder nur zwanzig (dafür etwas größere) Vögel vor blauem Hintergrund? Oder einfach zurücklehnen und das Schauspiel genießen? Letzteres.

Einer ließ sich dann noch herab. Und so guckt er irgendwie auch. 


Klapperfoto: Nikon D90, Storks Nest Bar, Silves
Klapperfotogetränk: Gordons & Tonic
Klapperfotomusik:  Nick Cave & Warren Ellis - Hell or High Water (OST)

 

Kommentare:

  1. Also früher hatte ich vor Störchen ja immer Angst. In Natura, meine ich. Jetzt betrachte ich die gelassen und würde gern mal einen so schön aus der Nähe sehen wollen.
    Inch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So schön nah war der gar nicht, das sind 200mm Brennweite gewesen. Am Fluss gibt es eins, da kommt man viel näher ran, das war aber dieses Jahr schon verwaist.

      Löschen
  2. störche gibt es hier im norden aber auch reichlich, googel mal nach bergenhusen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre vielleicht was für den Frühling, wenn die Nachwuchs haben.

      Löschen