Donnerstag, 11. August 2016

Am anderen Ufer sind alle voll lieb
















und weil ich das weiß, gehe ich auch jedes Jahr unheimlich gerne auf den CSD. Die Musik ist zwar ähnlich schrecklich wie auf dem Schlagermove, aber seltsamerweise stört mich das hier nie, wahrscheinlich weil das Publikum einfach sehr viel angenehmer ist. Hier habe ich jedenfalls noch nie Leute in Hauseingänge kotzen sehen und auch stark angeschickert sind alle noch voll lieb.

Nicht zuletzt ist es die einzige politische Demonstration, auf der einem unglaublich viel fantasievoll gekleidete Menschen vor die Kamera springen - und bei gutem Wetter nutze ich so etwas natürlich aus. Zum Frühstück gibt es prompt Gewitter und Starkregen, doch laut Wetterradar kommt da nichts nach. Wenig später auf der Lombardsbrücke scheint mir die Sonne derart auf den Pelz, dass ich über jedes bisschen Schatten froh bin. Viel zu früh, wie immer...

Eine Stunde später dann endlich Blaulicht, de Zoch kütt. Hinter der Mottotapete hätte eigentlich die Sozialsenatorin laufen sollen, aber entweder hat die den Aufenthalt am Rathausmarkt genutzt um sich zu verpissen, oder ich hab die anders in Erinnerung. Tatjana Taft verwechsle ich jedenfalls nicht mehr mit Olivia Jones, so viel steht mal fest. Immer wieder erstaunlich, wie sie diese Strecke unfallfrei auf Schneewittchens Glashighheels bewältigt. Von Olivia hingegen ist auf dem ganzen Zug nichts zu sehen.

Der ist im ersten Abschnitt noch eindeutig eine politische Demonstration, aber spätestens wenn die Gutelaunebären der Schola Cantorosa singend und Arme wedelnd vorbeiziehen, fängt man schnell an das zu vergessen, weil alle um einen herum singen, tanzen und ebenfalls mit den Armen wedeln. In der Partyzone fällt Politik nur noch auf, wenn man aus Versehen Katja Suding auf ihrem FDPLKW fotografiert. Dem leichten Schrecken folgt sogleich ein zweiter, eine ganze Gruppe schwarz-weiß-blau gekleideter junger Männer die sich Volksparkjunxx nennen kommt auf mich zu. Rautenalarm!

Glücklicherweise sind auch die vom anderen Ufer und voll lieb, einer nimmt mich sogar in den Arm und versichert mir, sie würden auch Sankt Paulianer mögen. Das finde ich unheimlich nett, auch wenn ich persönlich ja lieber Wonder Woman in den Arm nehmen würde. Aber auf so 'ner Gay Party haste bei Wonder Woman ganz sicher nicht mal als Superman eine Chance.


Uferfotos:  CSD Hamburg 2016, Nikon D90
Uferbier: Kehrwieder Phoenix Pale Ale, 5.7%
Ufermusik: Paul 'Wine' Jones - Mule (1995)














































































Kommentare:

  1. Klasse Fotos wieder mal. Hätten wir keinen Besuch gehabt wären wir auch diesmal sicher dabei gewesen.

    AntwortenLöschen
  2. Du alter Eventfotograf :)
    Hast du diesmal wenigstens daran gedacht Visitenkarten zu verteilen oder hast du immer noch keine? Auf dem Schlagermove haben sie mir die aus den Händen gerissen ;)

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, ich bin mir über das Design noch nicht im Klaren. Gab es denn Anfragen von den Schlagerfuzzies oder war Deine Visitenkartenverteilung für die Katz? Interessiert mich jetzt wirklich..

      Löschen
  3. Du lässt dich von Rauten knutschen? Deswegn ham wir heute auch verloren :p

    AntwortenLöschen