Mittwoch, 13. November 2013

Unkaputtbar
















Was hab ich mir für Gedanken gemacht, seit Wochen. 14 Jahre alt, da knackt und knarrt es hier und dort in den Gelenken schon verdächtig. Könnte die Hinterachse sein, ich hatte schon mal Hinterachse, beim Benz damals. Lohnt nicht mehr. Vielleicht sind es nur die Bremsen hinten, das wäre noch finanzierbar, die Scheiben vorne sind erst ein Jahr alt, wahrscheinlich merke ich deshalb nichts, der bremst super eigentlich, das klötern hinten hat auch von alleine aufgehört irgendwann. Was könnte denn noch knacken? Die Stoßdämpfer vielleicht. Keine Ahnung was so etwas kostet, vielleicht ist der da ja auch durchgegammelt und muss geschweißt werden. So etwas lohnt alles nicht mehr.

Aber ich bin gewappnet. Wer wenig Zeit hat muss gewappnet sein, ich hab mir schon ein paar Karren ausgesucht. Vorsichtshalber. Der Auris in Niedergeorgswerder war leider nach einer Woche weg, der lag auch locker 2000 Euro unter Normalpreis. Vielleicht sollte man sich ein neues Auto doch erst aussuchen wenn das alte nicht mehr fährt. Der mit den dicken Alufelgen und dem Sportauspuff ist noch da, aber der wirkt nicht nur elend prollig, der ist auch noch blau! Geradezu prädestiniert für einen Rautenschal im Heckfenster, das geht gar nicht. So viele St.Pauli Aufkleber kann ich gar nicht anbringen, das sieht immer noch wie'n Rautenauto aus.
Der grüne Auris ist ein Jahr älter und kostet trotzdem 300 mehr. Executive. Rückfahrkamera, Multimediasystem, elektrisch verstellbare Hühnerkacke (wer bitte stellt seinen Sitz laufend neu ein?). Keyless Go. Die Kiste hat nicht mal ein Schlüsselloch, die macht auf wenn Papi kommt. Zum Starten des Motors drücken Sie bitte diesen Knopf. Leder hier, Leder da, aber bei der Reifengröße müssen vier Winterschlappen mit drin sein im Preis, 225er dürften einiges kosten.

Eigentlich wollte ich ja noch zwei Jahre warten und mir dann den neuen 3er von Mazda als Jahreswagen holen, die Kiste ist echt schnieke. Schade dass der jetzt erst im Laden steht, unerschwinglich. Aber was willste machen, wenn die Karre nicht mehr durch den TÜV kommt muss schnellstmöglich eine neue her, ich bin schon zwei Monate über Termin. Und so ein etwas moderneres Gerät hat ja auch seine Vorteile, diese Piepsdinger als Einparkhilfe zum Beispiel sind enorm praktisch, von einer funktionierenden Klimaanlage mal abgesehen, auch wenn ich die dieses Jahr selten vermisst habe.

Die Autozeitungen bei meinem Mechaniker sind langweilig, nur Oldtimer, nichts über den neuen Mazda. Der Wagen ist schon über eine halbe Stunde in der Garage, gibt wohl viel zu schreiben, mal ne Kippe paffen gehen vor der Tür.  Da wird gerade mein Auto geparkt und der Schrauber schlendert mir entgegen.
"Und?" frag ich, "wat is mit der Karre?"
"Nix" sagt er, "wir haben nur die Glühbirnen von den Blinkern erneuert, die waren zu alt, dann verlieren die ihre Farbe."

Das ist beinahe ein bisschen enttäuschend, aber wozu ein neues Auto kaufen wenn man schon das beste hat? 

Nicht unbedingt Autofahrermusik: Knutson - Hasch gegen Hass

Kommentare:

  1. Alte Liebe rostet nicht, oder so ähnlich - Glückwunsch!

    AntwortenLöschen
  2. nächstes mal fährst du einfach rechtzeitig zum tüv und kannst dann immer noch überlegen was du machst. immer diese dramen mit deinem auto und dann ist doch nichts los, ich glaube du warst einfach scharf auf was neues *fg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber so scharf nun auch wieder nicht bei den Preisen.

      Löschen
  3. Deine TÜV-Panik ist schon legendär, das muss an deinem Umgang mit den Dingern liegen. Wenn bei mir etwas klappert gehe ich in die Werkstatt und warte nicht bis es von alleine wieder aufhört. Macht es nämlich meistens nicht :P.

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Mazda scheinbar schon :p
      Ich habe keine Zeit für so etwas wie Werkstatt, schon die Reifenwechselei nervt mich. Ein Auto muss funktionieren ohne das ich täglich mit der Karre kuscheln muss, das ist ein Gebrauchsgegenstand. Geht bis kaputt und je länger geht desto besser.

      Also kein Opel zum Beispiel :p

      Löschen
    2. Mein Astra ist die Zuverlässigkeit in Person :p

      Löschen
    3. Nach knapp drei (?) Jahren wäre alles andere auch eine Enttäuschung, selbst für Opel *fg*

      Löschen
    4. Ich kann dem Herrn Anonym nur zustimmen. Keiner meiner Opels ist von selbst kaputtgegangen. Selbst die Anschläge mit Wasser, Salatöl und Sand im Motor hatte ein 4-Zylindermotor überstanden, nachdem uns der TÜV geschieden hatte und wir Buben dem Motor ein würdiges Ende bereiten wollten.
      Mir scheint, dein Blick ist da etwas getrübt ^^

      Löschen
  4. Wenn mein Blick zurückgeht auf die ehemaligen Karren wird der für Außenstehende vielleicht klarer:

    VW Käfer: Tod durch Motorschaden (Austauschmotoren (2): Motorschaden)
    Ford Fiesta: Tod durch Rost
    Opel Manta: Motorschaden (Austauschmotor: Motorschaden)
    Opel Rekord: Motorschaden
    Honda Accord: Motorschaden
    Die Ursachen vielfältig, von der abgerissenen Schraube bis zum Hitzetod durch kaputte Wasserpumpe

    Danach nur noch Autos, die für ihre Zuverlässigkeit bekannt waren wie

    Mercedes W123: Tod durch zu hohe Steuern und kaputte Hinterachse, fährt heute wahrscheinlich noch im Libanon
    Toyota Corolla: Tod durch unaufmerksame Autofahrer, fährt heute wahrscheinlich in Afghanistan
    Unkaputtbar halt *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bleib halt aufm Teppich: der W123 schnurrt in Albanien munter vor sich hin, der Toyota: geschenkt. Und die Motorschäden? Kauf dir Boxhandschuhe und nen Sandsack fürs Wohnzimmer. Irgendwas muss mit deinen Füssen nicht stimmen. Zuviel Energie&Kraft? *fg*

      Löschen