Sonntag, 25. November 2018

Stadtansichten: Uhlenhorst


















An der südlichen Grenze des Stadtteils Winterhude, zwischen Osterbek- und Eilbekkanal, liegt das kleine feine Uhlenhorst und hat dabei fast so viele Kanäle und Alsteruferkilometer wie der größere Nachbar. Ähnlich wie in Winterhude hat man direkt am Ufer eine Bellevue, nur nennt man die in Uhlenhorst Schöne Aussicht. Genau diese sorgt für Rekordsummen bei den Villenverkaufspreisen, glatte 80 Millionen Euro wird hier für eine Altbaugranate mit Alsterpanoramafenster aufgerufen, dafür ist ein Häuschen für den Chauffeur immerhin inbegriffen.

Selbst im reichen Hamburg dürfte die Anzahl der Interessenten für solche Objekte in überschaubarem Rahmen bleiben, denn auch am Feenteich steht hier und da mal wieder eine der Villen zum Verkauf. Kostenlos wohnen kann man dort zwar auch, allerdings nur übergangsweise und nur als Gast der Stadt, im Gästehaus des Senats. Während des G20 Gipfels soll sich Melania Trump dort angeblich im Bad eingeschlossen haben, weil sie nicht mit Donald in die Elbphilharmonie wollte, aber ich halte das für ein Gerücht, wahrscheinlich waren diese linken Demonstranten schuld daran.    

Neben protzigen Villen und teuren Appartements steht hier auch die viertälteste Moschee Deutschlands. Der Grundstein der Imam-Ali-Moschee wurde schon 1960 gelegt, als man Grundstücke mit schöner Aussicht noch für erschwingliche 250.000 DM bekam. Bei Ausnutzung aller Plätze passen 1500 Menschen in den Gebetsraum, der wahrscheinlich eine irre stimmungsvolle Location wäre für Konzerte von Tamikrest, Tinariwen oder Rachid Taha, wenn so etwa möglich wäre. Aber okay, Punk und Deathmetal wird in Kirchen halt auch selten gespielt schätze ich.

Eine irre stimmungsvolle Location für Hochzeiten für Freunde vom anderen Märchenbuch ist St.Gertrud, am südlichen Ende des Stadtteils in einem Park mit alten Bäumen, direkt am Kuhmühlenteich gelegen, irre romantisch. Dreimal dagewesen, dreimal Hochzeit gesehen, das Ding ist bestimmt über Monate ausgebucht. Wer keinen Bock auf blumengeschmückte Hochzeitsstretchlimousinenangeberei hat, erreicht die Kirche auch ganz einfach über den historischen Bahnhof Mundsburg, auf dessen 1912er Holzbänken man bestimmt irre romantische Hochzeitsbilder machen könnte.

Bessere als mit Stretchlimos ganz sicher.


Fotos dazu: Langer Zug - Kuhmühlenteich - St.Gertrud - Hochschule für bildende Künste - Gebildete Kunst - U-Bahnhof Mundsburg - Alsterprotzvillengedöns - Schöne Aussicht - Feenteich - Gästehaus des Senats - Anleger Uhlenhorst - Imam-Ali-Moschee - Hofwegkanal - Uhlenhorster Kanal  / Nikon D7200
Musik dazu: Pink Floyd - Obscured by Clouds / Delicate Sound of Thunder





















Kommentare:

  1. auch wenn ich 800 mille auf dem konto hätte würde ich mir so einen palast nicht kaufen, dafür hats da zu viele nachbarn. lieber ein haus im grünen an einem see mit viel grundstück und viel abstand zum nächsten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ich bei dir, so eine Hütte wie oben braucht außerdem viel Personal, wer hat schon Lust 800 qm zu putzen.

      Löschen
  2. die captchas hier werden auch immer nerviger

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Wetter, muss länger her sein :))
    Wann gibt es denn eigentlich mal Vorstellungen der weniger bekannten Stadtteile? Ich denke da an Billstedt, Langenhorn oder Eidelstedt ;))

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ein paar Wochen her und auch nicht an einem Tag entstanden. Ich werde hier irgendwann beweisen, dass auch Billstedt seine reizvollen Ecken hat :D

      Löschen
  4. Oder das Bahnhofsviertel... *fg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Bahnhofsviertel ist schon lange abgehakt, für St.Georg hab ich sogar 2 Teile benötigt :p

      Löschen