Samstag, 28. Juli 2018

Software aus Polen














Über Software aus Polen kursieren ja schon seit Jahren üble Gerüchte. Völlig zu Unrecht, denn meistens kommt die gar nicht aus Polen, sondern aus Walldorf und ist, gelinde gesagt, wirklich furchtbar gewöhnungsbedürftig.

Richtig gute Software hingegen kommt tatsächlich aus Polen, genauer gesagt von CD Projekt aus Warschau. Die mehrfach ausgezeichnete digitale Fortsetzung der Fantasyromane von Andrzej Sapkowski über den Hexer Geralt von Riva. Sehr viel bunter und sehr viel spannender als das Walldorfzeug. Manchmal allerdings ebenfalls sehr gewöhnungsbedürftig, weshalb ich bisher auf die Trilogie verzichtet hatte. Ungewohnte Perspektive, schlimme Steuerung und überhaupt... wenn das Zeug wirklich so gut ist wie allgemein behauptet, sitze ich nur noch vor der Kiste, ich kenne das schon.

Genau so ist es dann auch gekommen. Einmal im Sonderangebot zugeschlagen und das gesparte Geld in eine neue Grafikkarte investiert, um auch den dritten Teil in aller Pracht und Herrlichkeit spielen zu können. Fan-tas-tisch, das alles. 120 Stunden für The Witcher, 60 Stunden für Assassins of Kings und für Wild Hunt werde ich noch Monate brauchen wenn das so weitergeht. An Spannung kann das halt auch kein Megakinodolbysurroundblockbuster und keine noch so tolle Serie überbieten, wenn man sich selber durch die Handlung prügeln muss um das Ende zu erfahren, zumal man das auch noch beeinflussen kann.

Das will man schon nach den ersten paar Stunden des Gemetzels unbedingt, denn die Geschichte ist atemberaubend gut. Feinstes Mittelalterszenario, sehr atmosphärisch in Szene gesetzt mit Krieg, Mord, Folter, Pest, Rassismus, Vertreibung und Lynchjustiz in brennenden Dörfern und Städten. Dazu sehr viel schicke Landschaft, gefüllt mit Rebellen, marodierenden Armeen, Banditen, Deserteuren, Königsmördern, Drachen, Greifen, Golems und anderen fantastischen Gestalten, man kommt kaum zum durchatmen, selbst als Hexer mit Silberschwert und fast lichtschnellen Reflexen ist das nicht immer einfach.

Um den Puls nach anstrengenden Missionen wieder auf ein normales Level zu bringen kann Geralt Würfelpoker oder das grandiose Kartenspiel Gwint in den Tavernen spielen, Zwerge im Armdrücken herausfordern, sich mit Dorfdeppen in Faustkampf und Wettsaufen messen, oder eines der zahlreichen Bordelle besuchen. Wenn er nicht ohnehin gerade Sex hatte, denn Geralt hat viel Sex. Mit Hafenhuren, Zauberinnen und Prinzessinnen, mit Elfen, Dryaden und einer Vampirmutter nebst Töchtern, sogar mit der Herrin des Sees, die ihm hinterher dieses unglaublich gute Schwert überreicht, Avalon lässt grüßen.

Im dritten Teil der Saga wird der Sex sogar recht explizit dargestellt, weshalb da wohl ein FSK18 Sticker drauf ist. Kann nur an nackten Brüsten und Hintern liegen, denn aufgeschlitzte Kehlen und abgeschnittene Köpfe gab es auch vorher schon reichlich.

So, genug geschrieben, ich muss zu den Muhmen im Buckelsumpf. Die entführen scheinbar Kinder aus den umliegenden Dörfern, da hätt ich schon gern gewusst warum - und wer dafür eventuell seinen Kopf verliert.

Screenshots dazu: The Witcher (2/3) und The Witcher 2: Assassins of Kings (1/4-8)
Musik dazu: Tamikrest - Chatma










Kommentare:

  1. die geschichte ist dermaßen gut, das ich mir inzwischen die bücher bestellt habe und bei netflix soll es das demnächst als serie geben, da bin ich auch schon sehr gespannt drauf ;)

    mit dem spiel komme ich langsam klar, bin jetzt in akt 3, aber streckenweise ist es echt der horror. mit den meisten gegnern komme ich zurecht, aber im sumpf hatte ich gestern so eine kackpflanze die mich völlig fertig gemacht hat, die killt mich in einer minute und ich mache null schaden, sowas finde ich ätzend übertrieben. neu anfangen auf leicht ist aber auch keine option nach über 50 stunden spielzeit.
    muss man eigentlich zwingend zwischen orden und rebellen wählen oder kann man auch neutral bleiben? wenn ich mich für eine seite entscheide kriege ich doch weniger quests oder ist das egal?
    außerdem wird man manchmal ziemlich durch die story gehetzt und kann dann nicht einmal speichern, das ist auch arg. und 'open world' ist das auch nicht so wirklich wenn man pro akt auf eine gegend beschränkt wird, die freiheit wie bei elder scolls vermisse ich etwas.
    trotzdem extrem geiles spiel und immerhin gibt es bis jetzt keine drachen vor denen ich mich fürchten muss, dafür bin ich ziemlich gut im würfelpoker *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt auch schon einen Trailer, mit Mats Mikkelsen als Geralt von Riva. Mit Narben aber ohne langes weißes Haar, was ich schon mal enttäuschend fand.
      Die Kackpflanze hat mich auch fertig gemacht, ich habs dann aufgegeben und die irgendwann später quasi im Vorbeigehen erledigt. Hab das erst gemerkt als die Trophäe am Gürtel hing. Man kann das ganze Spiel über neutral bleiben, aber spätestens im zweiten teil muss man sich entscheiden. Die Wahl zwischen Rebellen und einem merkwürdigen religiösen Orden fiel mir nicht wirklich schwer. Auswirkungen hat das erst mal nur auf die Händler, beim Waffenschmied des Ordens bzw. bei den Zwergen gibts dann halt nix mehr. Je nach Entscheidung gibt es natürlich andere Missionen zu erfüllen, im zweiten Teil ist das aber extremer.
      Der dritte Teil ist vollständig Open World, mit allen Vor- und Nachteilen. Du kannst ab Kapitel 2 überall hin und alles erkunden, zu Fuß, mit Pferd oder Boot und wirst dabei häufig das Zeitliche segnen. Ich bin auch schon in ein Boot gestiegen und etliche Kilometer weit gesegelt, weil ich auf dem Landweg permanent auf die Fresse gekriegt habe, oder auf dem Pferd in vollem Galopp durch einen Hinterhalt, weil der erste Pfeil mich schon fast aus dem Sattel geholt hat. Open World ist immer so lange nett, bis man auf Gegner trifft die locker 20 Level höher sind. Da nutzt die schöne Landschaft auch nix.

      Löschen
    2. nun ja, ob ich den dritten teil mit einem i5 und meiner alten graka überhaupt spielen kann wird man dann sehen, mit den ersten beiden werde ich wohl auch noch eine weile beschäftigt sein. ich freue mich jetzt schon auf die drachen, das wird bestimmt wieder die gleiche katastrophe wie bei skyrim *g*

      Löschen
    3. Den Drachen, es ist nur einer. Im zweiten Anlauf erledigt, Gedanken machen kannst Du Dir eher über den Kayran, das ist wirklich der übelste Gegner den ich je in einem Spiel hatte *g*

      Löschen
  2. Hi
    Nette Beschreibung soweit. Ich habe alle drei Teile (mehrfach!) durchgespielt, aber das letzte Bild kann ich nicht zuordnen, zu welchem Teil soll das gehören und wo taucht das auf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kaiser Emhyr var Emreis Truppen überqueren die Jaruga ;)
      Wenn man bei Witcher 2 den sehr langen Abspann komplett über sich ergehen lässt, wird man mit einer ziemlich brutalen Schlussszene belohnt die ungefähr dort endet. Zumindest ist das bei der Game of the Year Edition so, ob das in der ursprünglichen Version auch schon enthalten ist weiß ich nicht.

      Löschen
  3. frust pur, ehrlich. ich komme seit samstag keinen schritt weiter und habe inzwischen aufgegeben. diese bescheuerte riesenameisenkönigin macht mich fertig, ich habe alles an tips und tricks gelesen im netz, videos geguckt etc pp, ich sterbe sterbe sterbe, egal was ich mache. entweder die felsen erschlagen mich oder ich werde von tausenden arbeitern und kriegern belagert bis die scheiß königin mich eingeholt hat und mit einem schlag erledigt. die bossgegner bei diesem spiel sind echt übertrieben schwer oder mit anderen worten: HILFEEE!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tipps und Tricks aus dem Netz haben mir auch wenig geholfen. Durch den abknickenden Gang rennen, über die Viecher springen, weiterlaufen durch die Höhle, dabei mit Aard die Stützen weghauen und in den nächsten Gang sprinten. Nicht kämpfen, nicht umsehen, nur weiterlaufen bis zum Ende des Ganges. Ich habe mich einmal umgedreht um zu gucken ob der Kram jetzt wirklich zusammenfällt und bin durch den Felsschlag eine Sekunde später gestorben als die Königin, das war dann auch nicht so prickelnd.
      Angeblich soll man die Kikimorenkönigin auch mit dem Schwert erschlagen können, aber das dauert eine ganze Weile und die braucht halt nur einen Treffer und man ist Geschichte. Es gibt auch ein Video wo jemand die mit einer einzigen Bombe erledigt, aber das ist mit Sicherheit ein Cheat, solche Bomben kann man in Akt 3 noch gar nicht bauen.
      Tröste Dich, das ist der letzte wirklich schwere Endgegner im ersten Teil.

      Löschen
  4. danke :)))
    bestimmt 15 anläufe gebraucht was extrem nervt bei den ladezeiten jedesmal, aber dann hat es geklappt. endlich wieder schlagbare gegner, teil 2 werde ich ganz sicher im leichtesten modus spielen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Monster werden völlig überschätzt. Es ist viel schwerer einen guten Kartensatz für Gwint zu bekommen :D

      Löschen