Sonntag, 17. Mai 2020

Lost Places: Millerntor
















Abseits von Spieltagen tobt das Leben am Millerntor ohnehin recht selten, am letzten Wochenende war dank Corona nicht eine Menschenseele zu sehen, nicht vor der Gegengerade und auch nicht im Süden. Ähnlich sollte es heute auch ausgesehen haben, während drinnen 22 Profis fast unbeobachtet um Punkte kämpfen durften.

Ansehen konnte ich mir das nicht, schon diese hallende Geräuschkulisse im Radio war schwer zu ertragen, aber man muss ja trotz allem wissen wie es läuft, es geht schließlich noch um etwas mehr als nur Kohle. Dank der weltbesten AFM-Moderatoren war es dann doch einigermaßen spannend zu verfolgen, wobei auf dem Platz hauptsächlich unsere Jungs dafür verantwortlich waren und wir nur durch Robins sensationelle Reflexe noch keinen kassieren mussten.

Ein glückliches 1:0 gegen Nürnberg in den letzten Minuten, ein Brustlöser, der auf den Rängen natürlich höllisch gefeiert worden wäre und ein angespielter Song 2 im leeren Stadion machen einem dann wieder bewusst, wie scheiße Fußball ohne Fans ist. Nicht viel spannender als Hallenhalma.

Ein kleiner Trost bleibt, das Millerntor wird kein "Lost Place" bleiben und wenn der ganze Mist irgendwann vorbei ist und wir alle wieder in unser Wohnzimmer dürfen, dann wird der Laden garantiert lauter sein als jemals zuvor.

Zumindest wird es uns so vorkommen.

Fotos dazu: Millerntor Stadion,Gegengerade und Südtribüne / Nikon D7200
Musik dazu: Ryan Adams - Prisoner








Keine Kommentare:

Kommentar posten