Sonntag, 10. November 2019

Elefanten, Kamele und Michael Jackson

















Am Ponta da Piedade bin ich in den letzten Jahren mehrfach gewesen, das ist ja auch eine hübsche Ecke und nur einen Katzensprung von Lagos entfernt. Dabei ist mir irgendwann aufgefallen, dass die Küste von der Nachmittagssonne wunderbar ausgeleuchtet wird und man das eigentlich vom Wasser aus fotografieren müsste. Abgesehen davon ist die Steilküste von oben längst nicht so imposant, nur der Blick ist schick.

Vom Wasser wäre überhaupt kein Problem, denn da unten wimmelt es von Booten und an der Marina von Lagos stehen für die Ausflugsfahrten mehr Koberer als an den Hamburger Landungsbrücken. Leider hat die weltbeste Gastgeberin eine starke Abneigung gegen schwimmende Fahrzeuge jeglicher Art und weil alleine fahren keinen Spaß macht stand das dieses Jahr auf der Liste.

Auf die Frage, wer denn Opa auf so einer Bootstour begleiten möchte, reißen die beiden Lütten sofort die Arme hoch. Klappt wie am Schnürchen hier. Um nicht dem nächstbesten Koberer in die Arme zu laufen erkundige ich mich vorsichtshalber nach seriösen Anbietern und immerhin damit kennt sich die weltbeste Gastgeberin aus. Bom Dia kommt es wie aus der Pistole geschossen, allerdings gäbe es da noch einen alten Bekannten mit coolen Abenteuertouren aber der wär in Ferragudo und das ginge dann um mehrere Stunden mit Piri-Piri Hähnchen und Gedöns.

Das ist mir zu viel Akt, ich will die Küste fotografieren, mir die Grotten ansehen und dass die Kinder ins Wasser springen können wenn sie wollen, weil es toll ist vom Boot aus ins Wasser springen zu können. Ideal dafür ist die Bom Dia Grotto Tour über zwei Stunden, bei der man mit einem umgebauten alten 1922er Fischkutter rausfährt, vor der Küste den Anker wirft und mit dem Beiboot die Grotten besucht.

Beeindruckend ist dabei die Getränkekarte auf dem Kutter, mit der ich nie und nimmer gerechnet hätte. "You are on vacation" grinst mich Bruno an und recht hat er, ich nehm den Caipi. Für 4 Euro ist der zwar nicht sehr groß, aber der Geschmack stimmt, davon gehen auch mehr. Oder doch den Mojito noch probieren?

Auf der mehrsprachigen Grottenbesichtigungstour (portugiesisch und portugiesisches Englisch) wird am laufenden Band auf phänomenale und skurrile Gesteinsformationen hingewiesen, auf Elefanten, Pinguine, Horrormasken, Kamele und irgendwo soll man auch Michael Jackson erkennen. Wahrscheinlich die Folge von jahrelangen Notizen bei Touristen, die irgend etwas erkannt haben wollen. Außer Elefant und Kamel kann ich nichts davon entdecken, aber in solchen Bilderrätseln war ich schon immer schlecht, die Kinder machen deutlich mehr ausfindig.

Für Michael Jackson hat die Fantasie zwar bei niemandem gereicht, aber der Knirps fand die wilde Fahrt mit dem Beiboot supercool, die Prinzessin hat es sich nicht nehmen lassen vom Boot aus ins Wasser zu springen, was sie dann ihrem Vater zuliebe fünfmal wiederholt hat weil der Film jedesmal nichts geworden ist und ich habe endlich meine Steilküstenfotos machen können.

Perfekter Urlaubstag.

Fotos dazu: Bom Dia Kutter / Steilküste & Grotten, Lagos Algarve / Nikon D7200
Musik dazu: She Drew The Gun - Revolution Of Mind  










Kommentare:

  1. ist der atlantik nicht zu kalt zum baden im oktober? bei weniger als 24 grad wassertemperatur würde ich mich jedenfalls weigern *g*.
    aber krasse bunte felsen, auf dem letzten foto erkenne ich sogar ein gesicht, für michael jackson würd ichs aber nicht unbedingt halten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lütte war drin. Vom Boot aus reingesprungen, mehrfach. Der Rest hat sich doch lieber zurückgehalten. Aber wir hatten ja einen Pool und sind in so einem Wasserrutschenpark gewesen, also nass war genug.

      Löschen
  2. Nicht übel die Küste, ist mal was anderes als flache Nordseestrände. Vielleicht fahre ich doch noch mal nach Rügen.

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war zwar noch nicht da, aber ich glaube die Steilküste auf Rügen sieht irgendwie anders aus ;)
      Dafür muss man auch nicht in die Nazizone fahren, in Dänemark gibt es ähnliches.

      Löschen
  3. Ui, je mehr ich hier lese, desto besser sieht das aus

    AntwortenLöschen