Mittwoch, 22. August 2018

Ein Happen Kindheitserinnerung



















Für die Landwirte mag dieser Sommer eine Katastrophe sein, bei Eisverkäufern hingegen dürfte die Kasse geklingelt haben wie selten zuvor. Um sich von der schnöden Masse italienischer Klassiker abzuheben werden immer neue kreative Kreationen entwickelt, ob Gojibeere-Gorgonzola, Marshmallow-Malzbier oder Bommerlunder-Grünkohl, außer Salami und Serranoschinken wird inzwischen gefühlt fast alles verwurstet, was sich irgendwie vereisen lässt.

Manchmal weckt das sogar die Neugier, bei ausgefallenen Sorten wie Franzbrötchen und Erdbeer-Balsamico konnte selbst ich nicht widerstehen, wobei sich letzteres als sehr geniale Kombination erwies, das Franzbrötchen aber leider nur als ziemlich klebriges süßes Gedöns mit Zimt. Wie so ein Franzbrötchen eben.

Früher™ war man ja froh wenn es überhaupt Eis gab, bei uns kam allenfalls mal eine Familienpackung Fürst Pückler von Langnese auf den Tisch und das auch eher selten. Geteilt durch vier Personen ein recht schmales Vergnügen, was noch viel schmaler wird wenn man bedenkt, dass man sich zuerst durch die künstliche Erdbeere und die fade Vanille kämpfen muss, bevor man sich genussvoll über den kläglichen Rest Schokoladeneis hermachen kann.

Daran hat sich nichts geändert, seit sie bei uns in der Kantine Fürst Pückler to go verkaufen bin ich wieder voll auf dem Trip. Erst die Erdbeere wegnagen, dann die Vanille und sich freuen, dass noch ordentlich Schokolade übrig bleibt, weil so ein Riesen-Happen ganz sicher größer ist, als das Viertel der Familienpackung damals.

Zur Not zieh ich mir halt noch so ein Ding rein, bis meine Tanke wieder Nachschub bekommt dürfte der Vorrat reichen :) 

Produktfoto dazu: Canon SX
Musik dazu: The Bee Gees - Holiday / Odessa (wenn schon nostalgisch, dann volle Lotte)

Kommentare:

  1. du solltest unbedingt mal wieder vorbeikommen, dann gehen wir zu schmidt oder zur eisliebe oder zu den eisprinzessinnen. die haben zwar auch manchmal seltsame kombinationen, aber das eis ist unschlagbar gut, bei allen!

    AntwortenLöschen
  2. btw: den happen von langnese gab es doch garantiert auch damals schon, hat das taschengeld nicht gereicht dafür? *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Taschengeld hab ich, wenn überhaupt, lieber beim Italiener gegenüber der Schule investiert, in Schokolade, Haselnuss oder Malaga.

      Löschen