Freitag, 16. August 2019

Vorsicht Zwetschgenbeschiss















Der jährliche Pflaumenpfannkuchenerinnerungspost kommt diesmal eine ganze Woche zu spät, weil ich in den letzten Tagen damit beschäftigt war 2.5 Kilogramm der kleinen blauen Früchte zu entkernen und einzufrieren, sowie weitere 2.5 Kilogramm in mein Leibgericht zu investieren. Laut Kalorienzählerapp schlägt ein so'n Teil mit 1312 Kalorien zu Buche und über den Zuckergehalt darf man dabei auch nicht nachdenken, aber wenn man beim Frühstück etwas spart und eine Tagesmahlzeit ganz wegfallen lässt und überhaupt - es ist nur ja einmal im Jahr Zeit für Bühler Zwetschgen. Scheiß was drauf.

Eigentlich war das Thema damit durch, denn auch ein Leibgericht hängt nach sieben Tagen zum Hals raus, was schließlich der Plan war. Dennoch begehe ich den Fehler und schaue ein paar Tage später in Ahrensburg beim Obst & Gemüsehändler rein, nur weil zufällig daneben ein Parkplatz frei ist. Mit wenn und dann und einer geht noch im Kopf betrachte ich die Auslage. "Was ist denn das für eine Sorte?" frage ich die Dame hinterm Tresen. "Bühler!" entgegnet sie mir strahlend. Für Bühler sind die eigentlich etwas zu groß finde ich, aber nachdem sie mir mit entwaffnendem Lächeln erklärt, sie würden immer nur die großen nehmen und sie hätten auch letzte Woche schon welche gehabt und nächste bestimmt auch noch, werde ich weich.

Statt eine zu probieren, ich Idiot. Beim Entkernen der ersten Zwetschge wird mir schlagartig klar, dass das keine Bühler sein können. Viel zu festes, helles und furztrockenes Fruchtfleisch, null Saft. Wahrscheinlich irgendein billiges Zeugs aus Ungarn, Sorte Orbán oder so, auf keinen Fall taugt das für Pfannkuchen, die Dinger kann man nicht einmal pur essen.

Bei einem Gegenwert von dreifuffzig mache ich normalerweise keinen Aufstand, aber wenn man mich um mein Lieblingsfutter behumpst werde ich stinkig. Das ist wie früher von der Schule nach Hause kommen und sich auf Frikadellen freuen und dann gibt es doch nur Fischstäbchen, kann den ganzen Tag versauen, so etwas nehme ich persönlich.  

Das ist entweder Absicht oder Ahnungslosigkeit. Ersteres wäre mindestens eine Unverschämtheit, letzteres für den Fachhandel ein Armutszeugnis, erst recht wenn man behauptet das schon seit 30 Jahren zu machen. "Die Kunden waren immer zufrieden" ist auch kein Argument, bei der Menge an mittelmäßigem Pflaumenkuchen in den Bäckereien traue ich anderen Kunden noch weniger als dem Fachhändler.

Außer der Frau Unger im weltbesten Sengana Hofladen, die mich am nächsten Tag zu trösten wusste. Nachher also noch einmal 1312 Kalorien, dann ist aber auch gut.


Foto dazu: nur echte Bühler für die Pfanne
Musik dazu: Johnny "Guitar" Watson - Bow Wow


Kommentare:

  1. du futterst das zeug jedes jahr, langsam solltest du wissen wie die aussehn *fg*
    letzte woche gab es welche bei rewe, ich habe aber ein blech ganz normalen pflaumenkuchen damit gebacken. ist leider nichts mehr von da :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Macht so gar nichts, da liegen noch ein paar im Kühlschrank und einmal darfst Du raten was ich jetzt damit mache :)

      Löschen