Samstag, 18. November 2017

Das Dorf in den Wolken











Der letzte Urlaubstag gibt uns noch einmal reichlich Wasser von oben, es schüttet wie aus Eimern. Dazu ein heftiger Temperatursturz, mindestens zehn Grad weniger als gestern. Wirkt sich immerhin positiv auf die Verfassung des Pappenheimers aus, der weilt wieder unter den Lebenden und strotzt  für seine Verhältnisse geradezu vor Tatendrang.

Einen Ausflug habe ich noch auf der Liste stehen, nach Valldemossa und Deia. Nach Valldemossa, weil dort Chopin mal gewohnt hat und nach Deia, weil ich dort wohnen würde, könnte ich mir eine Finca auf Malle leisten. Eventuell könnte man auch zur Cala Deia runter, auf halber Strecke ist mir vor 40 Jahren ein Mehari fast verreckt, aber mit dem Mokka kommt man den Berg sicher auch wieder hoch, angeblich hat der 140 PS. Und einen Allradantrieb.

Soweit ist es zwar noch nicht, dass ich den brauchen würde, aber was gerade an Wassermassen die Serpentinen herunterschwappt ist recht abenteuerlich, an einigen Stellen kreuzen wahre Sturzbäche die Fahrbahn und verteilen hier und da auch gerne Steine und Erdreich auf der Straße. Wahrscheinlich fahren bei diesem Wetter nur völlig Bekloppte den Berg hoch, was erklären würde dass uns bis Llucalcari nicht ein Fahrzeug entgegenkommt.

Vielleicht liegt es aber auch am Verkehr in Deia, wo die Polizei gerade dabei ist ein Knäuel aus Bussen und Autos zu entwirren, die sich scheinbar alle gleichzeitig vor dem Unwetter in Sicherheit bringen wollten, was die schmale Ortsdurchfahrt völlig überfordert. Parkplätze im Dorf gibt es ohnehin so gut wie keine und das Wetter lädt immer noch nicht zum fotografieren ein, also lassen wir das Verkehrschaos hinter uns und fahren direkt weiter nach Valldemossa.

Weise Entscheidung, kostenpflichtige Parkplätze direkt an der Hauptstraße, nur einen winzigen Fußmarsch entfernt von den kostenpflichtigen Sehenswürdigkeiten, deren Eintritt wir uns komplett schenken, weil man inzwischen auch draußen fotografieren kann. Es hat aufgehört zu pissen, yippiyeah. Zwar hängen noch viele malerisch drohende Wolken zwischen den Bergen, aber ab und zu kommt sogar die Sonne durch. Genug Sonne für Helados artesanos von Gelati Mossa, superlecker Eiscreme, hätte man viel öfter mal futtern sollen im Urlaub. So etwas fällt einem immer am letzten Tag auf, verdammt.

Weil Chopin hier war und George Sand anscheinend auch, ist Valldemossa eine der Touristenattraktionen auf Mallorca. Die malerische Lage trägt natürlich ein wenig dazu bei, der Ort ist jedenfalls gut besucht. Macht das Fotografieren nicht gerade einfach, weil einem laufend diese nervtötenden Selbstfotografen im Bild herumstolpern. Die drei beliebtesten Motive an diesem Nachmittag sind blond, brünett und rothaarig, zupfen vor jedem Selfie fünf Minuten an Haaren und Klamotten herum und sehen mit ihrem eingefrorenen Dauergrinsen dabei dermaßen bescheuert aus, dass man ihnen das am liebsten sagen möchte. Nur aus Mitleid, wer weiß wo sie's hochladen...

Mit ein wenig Geduld bekommt man Fotos mit weniger als zwanzig Touristen hin, Stativ und ND-Filter wären natürlich eine Möglichkeit die auch noch loszuwerden, aber wer denkt schon an so etwas. Das Kloster kostet Eintritt, das Chopin-Museum selbstverständlich ebenfalls und kaum macht man drei Schritte in den Eingangsbereich von König Sanchos Palast steht eine uniformierte Dame im Weg und hält die Hand auf. Wer auch immer König Sancho war, so wichtig ist er uns dann doch nicht.

Fotos dazu: Valldemossa (1-12) Deia (13-17), Mallorca / Nikon D7200
Bier dazu: ÜberQuell Palim Palim Pale Ale, 5.3%, 39 IBU
Musik dazu: Pearl Jam - Let's Play Two (Live / Original Motion Picture Soundtrack)
 




















Kommentare:

  1. trotz des schlechten wetters sieht das alles ziemlich schick aus, wenn wir nächstes mal schlechtes wetter haben sollten machen wir vielleicht auch so einen ausflug.
    allerdings haben wir im sommer nie schlechtes wetter *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann sich auch bei schönem Wetter die Insel angucken, statt am Strand die Sandkörner zu zählen. :p

      Löschen
    2. ich zähle keine sandkörner, ich zähle die drinks die mir serviert werden :p

      Löschen
  2. Das Panorama ist finde ich sehr geil geworden, das Wetter hat auf jeden Fall was, gerade die Wolken sorgen dafür. Sonne auf Malle kann jeder :)

    Gruß, N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja, letzter Urlaubstag? Simma durch mit Mallorca? Gibts demnächst denn wieder mal Norddeutschland ohne Wolken? :p

      Löschen
    2. Möglicherweise. Eventuell. Mal gucken.
      Zwei Städte hab ich noch :)

      Löschen
    3. Auf Malle? So viele Städte gibt es da garnicht :p

      Löschen